FANDOM


Albus Dumbledore-HBP promo-1

Albus Dumbledore Phantastische Tierwesen

Albus Percival Wulfric Brian Dumbledore
Biographische Information
Geburt

Später August[1][2] 1881[3]

Tod

30. Juni 1997[3] (115 Jahre)

Blutstatus

Halbblut[4]

Ehestatus

Ledig

Nationalität

Britisch

Titel
Signatur

Albus Dumbledore sig

Körperliche Beschreibung
Spezies

Zauberer

Geschlecht

Männlich

Größe

1,81 m[5]

Haarfarbe
  • Kastanienbraun (Ehemals)
  • Silber
Augenfarbe

Blau

Hautfarbe

Hell

Familieninformationen
Familienmitglieder
Magische Fähigkeiten
Irrwicht

Die Leiche seiner Schwester Ariana Dumbledore

Zauberstab
Patronus
Zugehörigkeit
Beschäftigung
Haus

Gryffindor[3]

Loyalität
Hinter den Kulissen
Schauspieler
Synchron- sprecher

Professor Albus Percival Wulfric Brian Dumbledore, (Orden des Merlin erster Klasse, Hexenmeister, Ganz Hohes Tier, Internationale Vereinigung der Zauberer) (* Juli oder August 1881; † 30. Juni 1997), war ein halbblütiger Zauberer, der frühere Verwandlungslehrer und spätere Schulleiter von Hogwarts. Er war der älteste Sohn von Percival und Kendra Dumbledore und Bruder von Aberforth Dumbledore und Ariana Dumbledore. Sein Vater verstarb schon sehr früh in Askaban, während seine Schwester und seine Mutter später durch einen Unfall getötet wurden. Diese frühen Verluste beeinflussten ihn sehr stark, selbst bis zu seinem Tod hin, machten ihn jedoch auch zu einem besseren Menschen.

Albus Dumbledore galt als der mächtigste Zauberer seiner Zeit. Er war berühmt für seinen Sieg über Gellert Grindelwald, die Entdeckung der zwölf Anwendungen von Drachenblut und seine Zusammenarbeit in der Alchemie mit Nicolas Flamel.

Durch Dumbledore entwickelte sich der Widerstand gegen Lord Voldemort. Er war Gründer und Leiter des ersten, wie auch des zweiten, Ordens des Phönix. Aufgrund seines brillianten und ruhigen Verstandes und seiner legendären magischen Kraft, war er der einzige Zauberer den Voldemort je gefürchtet hat. Er war von 1945 bis 1997 der Herr und Besitzer des Elderstabs und wird von vielen als bester Hogwarts-Schulleiter aller Zeiten betitelt. Als er dabei war, nach der Zerstörung eines Horkruxes, an den Folgen eines Fluches zu sterben, plante er seinen eigenen Tod gemeinsam mit Severus Snape. Dumbledore wurde letztendlich von Snape während der Schlacht auf dem Astronomieturm getötet.

Trotzdessen, dass Dumbledore nicht länger am Leben war, trug er maßgeblich zur Vernichtung Voldemorts durch Harry Potter und der Beendigung des Zweiten Zaubererkrieges bei.

Biographie

Kindheit

Albus Dumbledore wurde als ältester Sohn von Percival und Kendra Dumbledore im Sommer 1881 in dem Zaubererdorf Mould-on-the-Wold in England geboren. Er wuchs dort zusammen mit seinen jüngeren Geschwistern Aberforth und Ariana auf. Seine Schwester wurde von Muggeljungen angegriffen als sie 6 Jahre alt war, worauf sie psychisch zusammenbrach. Ihr Vater Percival war darüber so wütend, dass er die Muggelkinder angriff und darauf nach Askaban gebracht wurde, wo er bis zu seinem Tod lebte. Kendra Dumbledore zog mit ihren Kindern nach Godric's Hollow, wodurch sie sich erhoffte den anschuldigenden Blicken ihrer Nachbarn zu entkommen. Albus und Aberforth sollten fortan nie wieder in der Öffentlichkeit Ariana oder Percival erwähnen und die Familie mied jeglichen Kontakt mit anderen Menschen. [16]

Schulzeit auf Hogwarts

Wie auch andere magische Kinder in seinem Alter aus England, kam er auf die Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei, wo er in das Haus Gryffindor einsortiert wurde. Anfangs dachten seine Mitschüler noch, dass er genau wie sein Vater die Muggel hasste, weswegen einige ihn dafür lobten, um in seiner Gunst zu stehen. Doch schon an seinem ersten Tag freundete er sich mit Elphias Doge an. Dieser war damals an Drachenpocken erkrankt, weswegen er unbeliebt war. Doch Dumbledore zeigte wahre Freundschaft und sah die innere Schönheit eines Menschen und nicht nur die Oberfläche. [17]

Er wurde zu einem unglaublich guten Schüler, da er sich ein riesiges Wissen aneignete. Er interessierte sich mitunter für Geschichte und Alchemie, weswegen er auch noch später einen guten Kontakt zu Bathilda Bagshot und Nicolas Flamel hatte, mit dem er zusammen auch die 12 Anwendungen von Drachenblut erforschte. Seine Verwandlungslehrerin Griselda Marchbanks sagte, dass er Dinge mit dem Zauberstab vollbrachte, die sie noch nie zuvor gesehen hatte. Er machte in Verwandlung auch einen seiner UTZs. Im dritten Jahr belegte er vielleicht das Fach zum Studium Alter Runen und ein zweites, welches nicht Wahrsagen war. Im fünften Jahr wurde er zum Vertrauensschüler seines Hauses ernannt und wurde im siebten Jahr zum Schulsprecher. Albus gilt als der brillanteste Schüler, der die Schule je besucht hat. [17]

Freundschaft mit Gellert Grindelwald

Nachdem Dumbledore sein siebtes und letztes Jahr an Hogwarts abgeschlossen hatte, wollte er mit seinem besten Freund Elphias Doge eine Weltreise machen, um mehr zu lernen und zu forschen. Doch ihn traf ein schwerer Schicksalsschlag als seine Mutter Kendra während einem Anfall von Ariana starb. Von da an, war Albus der älteste in der Familie und musste sich um seine jüngeren Geschwister kümmern. Während seiner Zeit in Godric's Hollow lernte er den jungen Gellert Grindelwald kennen, der aufgrund schwarzmagischer Experimente von Durmstrang verstoßen wurde. Die beiden Jungen hegten ein Interesse an den Heiligtümern des Todes – sagenumwobenen Artefakten, die angeblich vom Tod persönlich stammen. Grindelwald träumte außerdem von einer neuen Weltordnung, wo die Zauberer unabhängig von den Muggeln leben und über sie herrschen.[16] Auch Dumbledore faszinierte diese Vorstellung und die beiden entschlossen sich dazu einen Blutpakt zu schließen, durch den sie sich schwuren, nie gegeneinander zu kämpfen. Ihr Blut versiegelten sie in einer Phiole die fortan Grindelwald aufbewahrte.[18]

Doch Albus‘ Bruder Aberforth war davon nicht begeistert und wollte Albus davon abhalten mit Grindelwald in die Welt zu ziehen, da er sich nicht allein um Ariana kümmern könnte. Doch Grindelwald wurde darüber böse und quälte Aberforth mit dem Cruciatus-Fluch, worauf sich Albus auf die Seite seines Bruders stellte. Ein fehlgeleiteter Fluch von einem der drei traf Ariana, welche darauf starb. Niemand wusste genau, wer für den Tod jetzt verantwortlich war. Grindelwald floh und die Beziehung zu seinem Bruder Aberforth war fortan sehr angeschlagen. Dadurch kam es auf Arianas Beerdigung zu einer Prügelei der beiden Brüder, bei der Aberforth durch einen Schlag Albus‘ Nase brach.[19]

Professor auf Hogwarts

Irgendwann nach dem Drei-Wege-Duell nahm Dumbledore eine Stelle an Hogwarts an. Dort unterrichtete er bekanntermaßen das Fach Verwandlung, er war aber auch in einer Stunde als Lehrer für Verteidigung gegen die Dunklen Künste zu sehen.[20] Ein Hufflepuff-Schüler mit dem Namen Newt Scamander wurde von der Schule verwiesen, weil er für ein Tierwesen verantwortlich gemacht wurde, welches einen Menschen angegriffen hat. Doch Albus erkannte Newts gute Seite und machte sich gegen seinen Rauswurf stark - allerdings ohne Erfolg.[21] Jahre später suchte er Newt in London auf, da dieser ein Reiseverbot vom Ministerium bekam, da er in New York für Geschehen verantwortlich gemacht wurde, die eigentlich der Obscurus des Credence Barebone verursacht hat.[22]

Dumbledore bittet Newt nach Paris zu reisen, um dort Credence zu finden, da dieser in Gefahr ist und eine Gefahr für andere darstellt. Während sie vor dem Agenten Stebbins fliehen, der Newt im Auge behalten soll, erzählt Dumbledore ihm auch noch, dass es eine Geschichte über seine Familie gibt, laut der ein Phönix erscheinen wird, sobald jemand aus der Familie in Not ist.[22] Dass Newt illegal das Land verlassen hat, erfährt auch das Britische Zaubereiministerium, welches darauf eine Delegation von Auroren unter der Leitung von Torquil Travers nach Hogwarts schickt, um Dumbledore zu konfrontieren. Travers weiß außerdem von Dumbledores ehemaliger Freundschaft zu Grindelwald und möchte, dass er von nun an überwacht wird.[20] Leta Lestrange, die ebenfalls bei den Auroren war, trifft in einem Klassenzimmer auf Dumbledore, wo sie mit ihm über die Gerüchte redet, dass Credence ihr Bruder ist. Albus erzählt ihr wiederum von seiner toten Schwester und begibt sich darauf in den Raum der Wünsche, wo er im Spiegel Nerhegeb seinen alten Freund Gellert sieht, wie sie den Blutschwur schließen.[18]

Newt ist es derweilen gelungen Credence zu finden, doch dieser hat sich nun Grindelwald angeschlossen, welcher behauptet, dass Credence der Bruder von Albus ist und den Namen Aurelius trägt. Allerdings ist es Newts Niffler gelungen, Grindelwald die Phiole abzunehmen, in der das Blut von Gellert und Albus versiegelt ist. Newt bringt Dumbledore die Phiole, welcher hofft, dass er sie zerstören kann.[23]

1938 machte er sich als Lehrer zu Wool’s Waisenhaus auf, um dort den jungen Tom Riddle zu treffen. Riddle besaß magische Kräfte und sollte deswegen nach Hogwarts kommen. In dem er einen Schrank brennen ließ, gelang es Dumbledore Riddles Vertrauen zu bekommen. Er selbst merkte dass Riddle sehr dominant und einnehmend war, weswegen er ihn während seiner Hogwartszeit im Auge behielt. [24] Während seines sechsten Schuljahres öffnete Riddle als Nachfahre Slytherins die Kammer des Schreckens und der sich darin befindende Basilisk tötete das Mädchen Myrte Warren. Riddle konnte die Schuld auf den damals Drittklässler Hagrid schieben, der eine Acromantula in einer Kiste aufbewahrte, die er von einem Reisenden mit einem Koffer bekommen hat. Hagrids Zauberstab wurde zerbrochen, doch er konnte als Wildhüter weiter auf dem Schlossgelände leben, da sich Dumbledore für ihn einsetzte. Er vermutete nämlich seine Unschuld und dass Riddle dafür verantwortlich war. Allerdings konnte er das nie beweisen und Riddle bekam eine Auszeichnung für „Besondere Verdienste für das Wohl der Schule“.[25]

Gerüchten zufolge war es Dumbledore, der eine Gruppe von zahmen Werwölfen im Verbotenen Wald ansiedelte. Diese entstehen, wenn sich zwei Werwölfe bei Vollmond paaren und das war ein bisher einmaliges Ereignis in der Zaubererwelt.[26]

Dumbledore wurde immer mehr zum besten Magier seiner Zeit, doch sein ehemaliger Freund Grindelwald trieb derweilen weltweit sein Unwesen, da er die Gesellschaft umkrempeln wollte. Viele Menschen hatten Angst vor ihm und wollten dass er gestoppt wurde. In ihren Augen war es Dumbledore, der als einziger Grindelwald Einhalt gebieten könnte. So spitzte sich die Lage immer mehr zu und Dumbledore weigerte sich lange in den Kampf zu ziehen. Dies könnte mit dem Blutschwur zusammen hängen, der es ihm nicht ermöglichte Grindelwald zu bekämpfen.[18] Doch 1945 schaffte Albus es doch seinem ehemaligen Freund gegenüberzutreten und ihn in einem legendären Duell zu besiegen.[27] Der Elderstab von Grindelwald erkannte Dumbledore als seinen neuen Meister an, während Grindelwald in sein eigenes Gefängnis Nurmengard gebracht wurde, wo er bis zu seinem Lebensende im höchsten Turm eingesperrt war. Aufgrund seines Triumphs über Grindelwald wurde Dumbledore mit dem Orden des Merlin Erster Klasse belohnt und bekam eine Goldene Schokofroschkarte.[27]

Dumbledore unterrichtete weiterhin als Lehrer und einige seiner Schüler blieben ihm noch treu ergeben, andere wiederum schlossen sich später den Todessern an. Während dieser Zeit wurde ihm mehrmals der Ministerposten angeboten, doch er lehnte jedes Mal ab, da er Hogwarts nicht verlassen wollte. Nachdem Dumbledore jetzt auch zum Schulleiter ernannt wurde und Armando Dippets Nachfolger wurde, besuchte ihn sein ehemaliger Schüler Tom Riddle um sich um den Posten des Professors zur Verteidigung gegen die Dunklen Künste bewerben, da Dippet ihm beim ersten Mal die Stelle verweigert hatte. Auch Dumbledore schickte ihn wieder davon, weswegen Riddle die Stelle des Lehrers verfluchte, worauf niemand den Posten für mehr als ein Jahr halten konnte.[28]

Dumbledore pflanzte auf dem Schlossgelände die Peitschende Weide, welche einen Geheimgang zur Heulenden Hütte verbarg. Dieser Baum schlug mit seinen Ästen nach jedem Individuum in seinem Umkreis und konnte nur durch die Berührung eines Wurzelknotens beruhigt werden. Dies tat er, weil er Remus Lupin helfen wollte, der nun nach Hogwarts gekommen ist. Remus wurde nämlich von Fenrir Greyback gebissen[29] und ist nun selbst ein Werwolf. Da er aber dennoch eine Ausbildung genießen sollte, musste er jede Vollmondnacht in der Heulenden Hütte verbringen, welche aufgrund seines Geheules zum Spukhaus erklärt wurde.[30]

Erster Zaubererkrieg

Tom Riddle hatte inzwischen mehrere Horkruxe erschaffen, durch welche er Unsterblichkeit erlangen wollte. Nun waren er unter dem Namen „Lord Voldemort“ und seine Gefolgsleute auf dem Vormarsch und terrorisierten Großbritannien. Dumbledore formierte einen Widerstand aus mutigen Zauberern und Hexen, welchen er „Orden des Phönix“ nannte. Während des Krieges bewarb sich die Hexe Sybill Trelawney um den Posten als Lehrerin für Wahrsagen an Hogwarts. Dumbledore hoffte, dass sie dazu fähig war, da sie die Ur-Ur-Enkelin von der berühmten Seherin Cassandra Trelawney war. Doch er musste im Eberkopf feststellen, dass Sybill kein Talent hatte. Gerade als er den Pub verlasse wollte, fiel Trelawney in eine Trance und machte eine echte Prophezeiung über einen Jungen, der bald geboren wird und die Kraft hat, den Dunklen Lord zu besiegen. Doch Severus Snape, ein Spion Voldemorts, hatte den größten Teil mit angehört, bevor er von Aberforth Dumbledore aus seinem Pub geworfen wurde.[31]

Dumbledore fand desweiteren heraus, dass es sich bei dem Tarnumhang seines ehemaligen Schülers James Potter tatsächlich um den Unsichtbarkeitsumhang handelt, welches eines der drei Heiligtümer des Todes ist. Zwar hatte Dumbledore seine anfängliche Begeisterung für die Heiligtümer verloren, dennoch borgte er sich den Umhang von James, während dieser sich mit seiner Frau Lily in Godric's Hollow vor Voldemort schützte.[32] Dieser hatte nämlich durch Snape von der Prophezeiung erfahren und sie so ausgelegt, dass der Sohn der Potters Harry, das Kind ist, was ihn besiegen kann. Durch Peter Pettigrew, der Geheimniswahrer vom Aufenthaltsort der Potters, gelang es Voldemort die Familie aufzuspüren. Snape flehte Voldemort an, dass er seiner großen Jugendliebe Lily nichts antun sollte. Doch bei dem Überfall auf die Potters tötete Voldemort James und auch Lily, nachdem diese ihr Baby Harry beschützte. Dadurch löste sie einen mächtigen Schutzzauber aus, der sich auf Harry legte, welcher fortan vor Voldemort geschützt war. Der Todesfluch, den Voldemort auf Harry schleuderte, prallte von dem Baby ab und traf ihn selbst, worauf seine Seele, welche durch die Horkruxe geschützt war, seinen toten Körper verlies und floh.

Noch in derselben Nacht verbreitete sich das Gerücht um Voldemorts mutmaßlichen Niedergang und der Halbriese Hagrid holte das Baby Harry aus den Trümmern des Hauses und brachte es in den Ligusterweg zu den Dursleys. Dort warteten bereits Minerva McGonagall, als auch der Zitronenbrausebonbons naschende Dumbledore, welcher erklärte, dass die Dursleys die letzten lebenden Verwandten von Harry sind. Durch Zaubersprüche konnte Dumbledore erreichen, dass das Haus der Dursleys ein Schutz für Harry bleiben wird, wo Voldemort ihn nichts anhaben konnte, da er vermutlich schon damit rechnete, dass sich ein Teil von Voldemorts Seele gelöst hat und in Harrys Körper übergegangen ist, was sich später tatsächlich als wahr herausstellen wird. All das versuchte er in einem Brief an die Dursleys zu erklären, welchen er zusammen mit dem Baby auf die Türschwelle legte. Damit markiert dieser Tag, der 31. Oktober 1981, das Ende des Ersten Zaubererkrieges. Snape hatte erkannt, was Voldemort getan hatte und schlug sich nun auf Dumbledores Seite, der ihm einen Platz als Lehrer für Zaubertränke an Hogwarts verschaffte und ihn vor dem Ministerium beschützte, welches viele Todesser verhaften konnte. Dumbledore nahm desweiteren an vielen Verurteilungen und Verhandlungen über die Todesser teil, wie der von Bellatrix Lestrange oder der von Barty Crouch jr.

Schutz des Steins der Weisen

[33] Die folgenden 10 Jahre blieb Albus der Schulleiter von Hogwarts und er plante zusammen mit seinem alten Freund Nicolas Flamel, den Stein der Weisen, welchen Flamel erschaffen hatte, in Hogwarts zu verstecken, da er in den Hochsicherheitsverliesen von Gringotts nicht mehr sicher war. Tatsächlich wurde noch am selben Tag, an dem der Stein dort fortgeschafft wurde, dort eingebrochen. Es war Quirrell, der Lehrer für Verteidigung gegen die Dunklen Künste. Er war in Albanien auf den körperlosen Voldemort getroffen und hat sich ihm angeschlossen. Durch den Stein wollte er Voldemort einen neuen Körper erschaffen, doch nachdem misslungenen Diebstahl nahm Voldemort Quirrells Körper als Parasit in Besitz, um ihn besser im Auge zu behalten. Fortan bildete sich auf dem Hinterkopf des Lehrers das hässliche Schlangengesicht von Voldemort ab, welches er unter seinem Turban verstecken musste.

Dumbledore hatte zusammen mit anderen Lehrern mehrere Hindernisse und Fallen aufgebaut, durch die der Stein geschützt werden sollte. Dazu gehörten ein Cerberus von Hagrid, eine Teufelsschlinge von Sprout, Verhexte Schlüssel von Flitwick, ein Gigantisches Schachspiel von McGonagall, ein Bergtroll von Quirrell und ein Logikrätsel von Snape. In seiner Eröffnungsrede zum neuen Schuljahr, an dem auch erstmals Harry Potter teilnahm, warnte er eindringlich vor dem Verbotenen Wald und dem Korridor im dritten Stock, da diese lebensgefährlich sind. Dumbledore vermutete bereits, dass Quirrell hinter dem Stein her war und bat Snape Quirrell im Auge zu behalten.

Dieser brachte nämlich an Halloween einen Bergtroll in das Schloss, der im Mädchenklo beinahe Harry, Ron Weasley und Hermine Granger tötete. Quirrell wollte den Troll als Ablenkung benutzen, während er versuchte an dem Cerberus Fluffy vorbeizukommen. Dies gelang ihm aber nicht und er wurde von Snape gestört, der allerdings auch von Fluffy am Bein gebissen wurde. An Weihnachten schenkte Dumbledore Harry den Unsichtbarkeitsumhang seines Vaters, den er ja noch aufbewahrt hatte. Mit diesem schlich Harry mehrere Nächte in ein verlassenes Klassenzimmer um dort vor dem Spiegel Nerhegeb seine verstorbene Familie zu betrachten. Doch Dumbledore beobachtete Harry dabei und offenbarte ihm, dass der Spiegel nicht die Wirklichkeit zeigt, weswegen er gefährlich werden kann. Er wird ihn an einen neuen Platz stellen, wo Harry nicht nach ihm suchen soll. Dieser neue Platz ist ein weiterer Schutz des Steins der Weisen. Dumbledore versiegelte den Stein in dem Spiegel so, dass nur jemand ihn bekommen konnte, der ihn besitzen, aber nicht benutzen wollte. Nachdem es Quirrell während eines Quidditchspiels nicht gelungen ist, Harry zu töten, erschien Dumbledore zum nächsten Spiel persönlich und setzte Snape als Schiedsrichter ein, der Harry auch schon beim letzten Spiel vor dem Tod bewahrt hat.

Letztendlich gelang es Quirrell dann doch, bis zum Stein zu gelangen, diesen aber nicht aus dem Spiegel zu holen. Doch auch Harry konnte mit seinen Freunden die Hindernisse überwinden und trat nun Quirrell entgegen. Harry konnte den Stein vor ihm beschützen, da der Schutz von Lily noch auf ihn lag, wodurch Quirrell ihn nicht berühren konnte. Dieser starb an den Schmerzen und Voldemort löste sich von seinem Körper und floh erneut. Harry fiel in Ohnmacht und wachte drei Tage später im Krankenflügel auf, wo er auf Dumbledore traf, der ihm erzählte, dass die Liebe seiner Mutter ihn noch schützt und der Stein vernichtet wurde. Am Abschlussfest vergibt Dumbledore insgesamt noch 120 Punkte an Ron, Hermine, Harry und Neville Longbottom, wodurch Gryffindor den Hauspokal gewinnt.

Zweite Öffnung der Kammer des Schreckens

[34] Dumbledore hatte nun als Ersatz für Quirrell Gilderoy Lockhart als Lehrer für Verteidigung gegen die Dunklen Künste eingestellt. Doch in diesem Schuljahr wurde ein zweites Mal die Kammer des Schreckens geöffnet und der Basilisk griff mehrere Muggelgeborene, wie Colin Creevey, Justin Finch-Fletchley, Hermine Granger und Penelope Clearwater an. Schuld daran ist Ginny Weasley, die von Lucius Malfoy ein Tagebuch zugesteckt bekam. Es handelte sich um das Buch von Tom Riddle, der durch das Tagebuch hindurch Ginnys Vertrauen gewann und sie in eine Art Trance versetzte, der es ihr ermöglichte die Kammer zu öffnen, die Hähne zu töten und Botschaften an den Schlossmauern zu schmieren. Anfangs war noch Harry Potter im Verdacht, der Erbe Slytherins zu sein, der die Kammer nun geöffnet hat, da sich herausstellte, dass er Parsel sprechen kann. Doch nach einem Gespräch mit Dumbledore in seinem Büro machte der Schulleiter Harry klar, dass er Harry nicht für schuldig befindet.

Es schien so, als hätte Dumbledore die Lage nicht mehr unter Kontrolle und Lucius Malfoy, als auch der Zaubereiminister plädierten dafür, Dumbledore „zu beurlauben“ und im Notfall auch die Schule zu schließen. Sie brachten Rubeus Hagrid nach Askaban, da sie ihn dafür verantwortlich machten, da er es ja bereits einmal getan haben soll. Doch Harry Potter und Ron Weasley konnten den Weg zur Kammer finden. Gilderoy Lockhart, der seine Heldentaten alle von anderen Leuten gestohlen hat, verlor dort sein Gedächtnis. In der Kammer begegnete Harry der Erinnerung des sechszehnjährigen Tom Riddle, der nun durch die Lebenskraft von Ginny Weasley wieder an die Macht kommen wollte. Doch als Harry in der Kammer Dumbledore über Voldemort stellte, erschien ihm Dumbledores Phönix Fawkes, der dem Basilisken die Augen auskratzte. Er brachte außerdem noch den Sprechenden Hut mit, aus dem Harry das Schwert von Gryffindor zog, mit dem er den Basilisken tötete. Doch ein Zahn der Schlange hatte Harry verletzt, mit dem er das Tagebuch und damit auch die Erinnerung Voldemorts zerstörte, worauf Ginny wieder zu sich kam. Fawkes heilte Harrys Wunde und brachte sie wieder ins Schloss. Dort bekamen Harry und Ron von Dumbledore 400 Hauspunkte und eine Auszeichnung für besondere Verdienste zum Wohlergehen der Schule. Später stellte sich heraus, dass das Tagebuch eines von Voldemorts Horkruxen war, welches nun aber zerstört wurde.

Flucht von Sirius Black

[35] Dumbledore hatte als Nachfolger für Silvanus Kesselbrand Rubeus Hagrid als Lehrer für Pflege Magischer Geschöpfe eingestellt. Dumbledore hatte nun als Ersatz für Lockhart Remus Lupin als Lehrer für Verteidigung gegen die Dunklen Künste eingestellt, welcher früher ein guter Freund von Sirius Black war. Dieser sollte bis zum Ende seines Lebens in Askaban bleiben, da er für den Tod von Peter Pettigrew und 12 Muggeln verantwortlich gemacht wurde. Das Ministerium befürchtete, er könnte sich auf den Weg zu Harry Potter machen, um ihn auch noch zu töten oder Voldemort auszuliefern, da er damals auch noch James und Lily Potter verraten haben soll. Aus diesem Grund stellte das Ministerium mehrere Dementoren rund um die Schule auf, welche das Gelände bewachen sollten. Dort tolerierte sie Dumbledore auch noch, ließ es aber nicht zu, dass sie auch in das Schlossinnere kamen. Allerdings missachteten die Dementoren Dumbledores Anweisungen während eines Quidditchspiels zwischen Gryffindor und Hufflepuff, als sie auf das Spielfeld stürmten. Die drei Freunde Harry, Ron und Hermine fanden heraus, dass Sirius Black unschuldig ist und der eigentliche Verräter und Mörder Peter Pettigrew ist, der sich als Animagus 12 Jahre lang tarnte. Doch dieser konnte fliehen und er schloss sich wieder seinem alten Meister Lord Voldemort an, während der inzwischen gefasste Sirius Black von einem Dementor geküsst werden sollte. Doch Hermine benutzte auf Anweisung von Dumbledore hin, ihren Zeitumkehrer und konnte so Sirius vor dem Tod retten.

Ausrichtung des Trimagischen Turnier

[36] Während der Quidditchweltmeisterschaft 1994 rissen ehemalige Todesser die Nacht nach dem Finale in ein großes Chaos und Barty Crouch jr beschwörte das Dunkle Mal herauf. Dumbledore vermutete deswegen, dass der erneute Aufstieg Voldemorts in naher Zukunft stattfinden wird. Zusammen mit dem Britischen Zaubereiministerium und den anderen beiden europäischen Schulen Durmstrang und Beauxbatons veranstaltete Hogwarts unter der Leitung von Dumbledore einen uralten Wettkampf: Das Trimagische Turnier, bei dem drei Champions aus den drei Schulen gegeneinander antreten und drei Aufgaben erledigen müssen.

Derweilen hatte Dumbledore als Ersatz für Lupin Alastor Moody als neuen Lehrer für Verteidigung gegen die Dunklen Künste eingestellt. Doch dieser wurde kurz vor seinem Dienstantritt von Todessern überfallen, die ihn in eine Truhe sperrte. Barty Crouch jr. nahm durch Vielsafttrank die Gestalt Moodys an und ging an seiner Stelle nach Hogwarts, um Harry Potter in das Turnier zu schmuggeln.

Dies gelang ihm auch und er half stets Harry unbemerkt dabei, die Aufgaben zu überstehen. Als letzte Aufgabe, die wie die anderen beiden auch von Dumbledore eröffnet wurde, musste Harry in einem Labyrinth die Siegertrophäe finden, während Crouch, als Moody, Harrys Weg von Hindernissen befreite. Doch Harry kam zusammen mit Cedric Diggory an, weswegen sie beide durch die Trophäe, welche ein Portschlüssel war, zum Friedhof von Little Hangleton teleportiert wurden. Dort konnte Peter Pettigrew durch ein Ritual Voldemort einen neuen Körper erschaffen, den er bis zu seinem Tod beibehalten sollte. Pettigrew tötete Cedric, während Harry fliehen konnte.

Enttäuscht dass sein Plan nicht aufging, wollte Crouch die Sache nun selbst in die Hand nehmen, und schaffte Harry von Dumbledore weg. Doch Dumbledore realisierte schnell, dass Moody nicht der echte ist und Snape und McGonagall konnten Crouch überwältigen, bevor dieser Harry etwas antun konnte. Dumbledore glaubte Harry, dass Voldemort zurückgekehrt war, im Gegensatz zum Ministerium.

Erneute Formierung des Phönixordens

[37] Das Ministerium schickte Dolores Umbridge als Ersatz für Moody als neue Lehrerin für Verteidigung gegen die Dunklen Künste, damit sie Dumbledore besser im Auge behalten konnte. Das Ministerium leugnete nämlich die Rückkehr Voldemorts und stempelte Dumbledore als Lügner ab. Dieser formierte inzwischen den Orden des Phönix erneut, damit dieser die anstehende Schreckensherrschaft Voldemorts bekämpfte. Als Hauptquartier nutze der Orden das Haus der Blacks im Grimmauldplatz Nr. 12 über den Dumbledore Geheimniswahrer war.

Umbridge hatte außerdem zwei Dementoren nach Little Whinging geschickt, um Harry Potter als Lügner zu deklarieren, da ihm niemand glaubte. Da er sich gegen die Dementoren verteidigt hatte, während sein Cousin Dudley dabei war, wurde er vor das Gericht des Ministeriums gezogen. Dort musste er sich für seine Taten verantworten und Dumbledore half ihm dabei, wodurch Harry freigesprochen wurde. Doch Dumbledore bemerkte immer mehr, dass Harry mit Voldemort seelisch in Verbindung stand und fürchtete sich davor, weswegen er den Kontakt mit Harry vermied. Er hatte Angst, dass Voldemort die Kontrolle über Harrys Denken und Handeln bekommen konnte, weswegen er Snape beauftragte Harry Okklumentik beizubringen. Währenddessen verschaffte sich das Ministerium durch Umbridge immer mehr Kontrolle über Hogwarts. Nach und nach wurden Regeln aufgestellt, die die Rechte des Schulleiters minderten und von Umbridge vergrößerten, bis sie schließlich Dumbledore ganz und gar als Leiter der Schule ablösen sollte. Das Ministerium sollte Dumbledore abholen kommen, da es außerdem befürchtet, dass er seine Schüler auf eine Rebellion vorbereitet, da Harry Potter einen Schülerclub gründete, den er Dumbledores Armee nannte ohne dass Dumbledore dort drin aktiv war. Doch er konnte vor dem Ministerium aus der Schule fliehen.

Wie er befürchtet hatte, nutzte Voldemort nun seine Verbindung zu Harry aus und lockte ihn mit anderen Mitgliedern von Dumbledores Armee in die Mysteriumsabteilung, wo zwischen den Schülern und den Todessern ein Gefecht entbrannte. Auch der Orden des Phönix stieß herzu und konnte die Todesser vertreiben, doch Harrys Patenonkel Sirius Black musste sein Leben lassen. Auch Dumbledore kam zu der Schlacht und duellierte sich in der Eingangshalle des Ministeriums mit Voldemort und schützte nebenbei noch Harry. Zwar schien Dumbledore noch mächtiger, aber Voldemort nahm Besitz von Harrys Körper an, in der Hoffnung dass Dumbledore den Jungen opfern würde, im Versuch Voldemort zu töten. Doch dieser hielt es nicht lange im Körper von Harry aus, weil dieser voller Liebe und Freundschaft war, was es für Voldemort unerträglich machte, in diesem Körper zu sein.

Der Zaubereiminister Cornelius Fudge kam hinzu und musste Voldemort mit eigenen Augen sehen und sein Unrecht zugeben, worauf er Umbridge von Hogwarts abziehen ließ und Dumbledore wieder als Schulleiter einsetzte. Er selbst verlor seinen Posten, worauf Rufus Scrimgeour den Posten bekam. Dumbledore erzählte Harry in seinem Büro von der Prophezeiung von Sybill Trelawney, in der gesagt wird, dass Harry nun der einzige ist, der Voldemort besiegen kann. Er konnte Harry es in all den anderen Jahren nicht sagen, weil nie der richtige Zeitpunkt kam. Er war immer zu froh oder zu geschwächt gewesen, weswegen Dumbledore ihn nicht noch mehr belasten wollte.

Suche nach Horkruxen und Tod

[38] Dumbledore hatte herausgefunden, dass Voldemort seine Seele gespalten hat und diese Bruchstücke nun in Horkruxen versiegelt sind. Bereits das Tagebuch, welches Harry Potter 1993 mit einem Basiliskenzahn zerstörte, stellte sich als Horkrux heraus. Nun hatte Dumbledore herausgefunden, dass Tom Riddle im Besitz eines Rings war, welcher der Gaunt-Familie gehörte, aus welcher seine Mutter Merope stammte. Diesen Ring versteckte er im Haus der Gaunts, und schützte ihn mit zahlreichen Zaubern, von denen auch einer Dumbledore traf, der voreilig sich den Ring über den Finger gezogen hatte, als er den Stein der Auferstehung darin erkannte. Dumbledore wurde sich bewusst, dass er einen fahrlässigen Fehler begangen hatte und floh wieder nach Hogwarts, wo der Fluch, der seine Hand schwer verletzte, durch Severus Snape gemindert werden konnte, wodurch ihm noch eine Lebenszeit von etwa einem Jahr gewährt wurde.

Aus diesem Grund bat er Snape darum, dass er ihn töten müsse, sobald der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Dadurch könnte Snape weiter als Todesser für Voldemort arbeiten und bei ihm spionieren, da er so sein Vertrauen gewinnen wird. Desweiteren informierte er Snape über Harry Potters Schicksal und das Harry sterben muss, damit Voldemort sterblich wird. Während des nächsten Schuljahres gab Dumbledore dem Sechstklässler Harry Potter private Stunden in seinem Büro, damit dieser mehr über Voldemort erfahren kann und Dumbledores Werk fortsetzt, sobald er gestorben ist. Besonders hilfreich ist dabei sein Denkarium, in welchem er Erinnerungen ein weiteres Mal betrachten kann. Dazu gehören seine eigenen, wie sein Erstes Treffen mit Tom in Wool‘s Waisenhaus, aber auch Erinnerungen von fremden Personen, wie Morfin Gaunt, Bob Ogden, die Hauselfe Hokey und Horace Slughorn, den er jetzt auch als Lehrer für Zaubertränke eingesetzt hat, während Snape Verteidigung gegen die Dunklen Künste unterrichtet.

Nach einer langen Suche konnte er einen weiteren Ort finden, an dem vermutlich ein Horkrux versteckt ist. Eine Schlucht, die Tom als Waise besucht hatte. Dort soll sich nun das Medaillon von Salazar Slytherin befinden, in dem ein weiteres Seelenstück Voldemorts aufbewahrt ist. Zusammen mit Harry Potter appariert er dorthin und findet in der Schlucht einen großen See, in dessen Mitte ein Becken mit einer smaragdgrünen Flüssigkeit steht. Unter der Flüssigkeit lässt sich das Medaillon erkennen, welches nur das Trinken der Flüssigkeit herausgeholt werden kann. Dumbledore bittet Harry ihn in jedem Fall dazu zu zwingen weiter zu trinken, auch wenn Dumbledore ihn gleich anflehen wird, es nicht zu tun. Ihm gelingt es die Flüssigkeit auszutrinken, doch sieht dadurch eine Vision von dem Drei-Wege-Duell bei dem seine Schwester Ariana starb, wodurch Dumbledore Angst und Furcht bekommt. Völlig erschöpft danach, bittet Dumbledore Harry um Wasser, da der Trank einen ungeheuren Durst ausgelöst hat. Da der Zauber Aguamenti nicht wirkt, muss Harry Wasser aus dem See holen, worauf Inferi sie attackieren, welche Dumbledore mit einem mächtigen Feuersturm abwehren kann. Zusammen mit dem Medaillon fliehen sie nach Hogsmeade, von wo aus sie mit Besen auf de Astronomieturm von Hogwarts fliegen.

Draco Malfoy hat es allerdings geschafft Todesser durch das Verschwindekabinett nach Hogwarts zu schmuggeln, wodurch sich ein heftiger Kampf entwickelt. Dumbledore konnte Harry unter dem Tarnumhang bewegungsunfähig machen, damit er nur zusehen aber nicht einschreiten kann. Draco entwaffnet Dumbledore und möchte ihn nun im Auftrag Voldemorts töten, doch Snape stößt dazu, der nun seinen Aufgabe von Dumbledore vollbringen will. Mit den Worten „Severus, Bitte.“ wird Dumbledore von Snape mit dem Todesfluch getroffen, worauf sein lebloser Körper vom Astronomieturm fällt. Seine zerfetzte Leiche wird unweit des Turms gefunden und Harry sieht, dass auf dem Medaillon die Initialien R. A. B. stehen, was ihn aber anfangs nicht weiter interessiert. Zu seiner Beerdigung kamen zahlreiche Leute: Hogwarts-Schüler und Lehrer, Ministeriumsangestellte, sein Bruder Aberforth, Fawkes, Grawp, Wassermenschen, Zentauren, Tom - Wirt vom Tropfenden Kessel, Donaghan Tremlett - Mitglied der Schwestern des Schicksals, Ernie Prang – Fahrer des Fahrenden Ritters, Madame Maxime – Schulleiterin von Beauxbatons, Madam Malkin – Inhaberin eines Modegeschäfts in der Winkelgasse und die Imbisshexe, die im Hogwarts-Express von einem Wägelchen aus, Süßigkeiten verkauft.

Nach seinem Tod

[39] Dumbledores Leiche wurde in einem weißen Grabmal bestattet, welchem sein Zauberstab beigelegt wurde. Rita Kimmkorn verfasste eine Biografie über ihn mit dem Namen „Leben und Lügen des Albus Dumbledore“ in der sie zahlreiche Geschehnisse so verdrehte, dass Albus Dumbledore lächerlich dargestellt wird. Er vererbt an Harry Potter einen Goldenen Schnatz, den Harry bei seinem ersten Quidditchspiel gefangen hat, in dem sich der Stein der Auferstehung befindet. An Ron Weasley vererbt er seinen Deluminator, den er benutzte, als er Harry Potter zu den Dursleys brachte. Und an Hermine vererbt er eine Ausgabe des Buches "Die Märchen von Beedle dem Barden" aus dem das Trio später von den Heiligtümern des Todes erfährt. Voldemort fand heraus, dass Dumbledore den Elderstab besessen hatte und stahl ihn, aus seinem Grab. Mit diesem bestritt er auch die Schlacht von Hogwarts und traf Harry Potter im Verbotenen Wald mit dem Todesfluch. Harry starb allerdings nicht, sondern nur Voldemorts Seelenstück, welches seit dem 31. Oktober 1981 in Harrys Körper steckte, wurde zerstört. Allerdings fand sich Harry daraufhin, in einer sonderbaren Umgebung wieder, in welcher er auf Dumbledore traf. Er erklärte Harry, dass Harry nicht gestorben ist, weil Voldemort 1995 Harrys Blut in seinen Körper aufnahm. Dadurch band er Harrys ans Leben, solange Voldemort noch lebte. Harry kann außerdem zurückkehren und Voldemort nun ein endgültiges Ende setzen, was er auch tut, womit Voldemorts Schreckensherrschaft endet.

Äußerliche Erscheinung und Besitztümer

Albus Dumbledore war groß und dünn, mit Haaren und Bart, die so lang waren, dass sie in seinem Gürtel steckten.[40] In seiner Jugend hatte er noch rotbraune Haare[41] , welche später weißsilbern wurden. Seine Augen waren durchdringend blau und leuchteten oft, hinter der halbmondförmigen Brille, die er trug. Seine Nase war lang und so krumm, als wäre sie mindestens zweimal gebrochen.[40] Dies könnte eventuell mit dem Schlag zusammenhängen, den Albus von seinem Bruder Aberforth bei Arianas Beerdigung abbekam. Wenn er wütend wurde, konnte er aber auch eine Aura der Kälte und Macht erzeugen, weswegen Harry verstand, dass man glaubte er sei der einzige den Voldemort fürchtete.[42] Seine Kleidung reichte immer zu bunten Farben, wie Violett und seine Roben waren stets aufwändig verziert.[43] Als er Harry Potter 1981 zu den Dursleys brachte, trug er außerdem Schnallenstiefel, welche sehr unnormal und außergewöhnlich aussahen. Er behauptete auch, dass er eine Narbe oberhalb des linken Knies habe, welcher ein tadelloser Plan der Londoner U-Bahn sei.[40] Eine weitere Narbe bekam er auf seinen rechten Handrücken, als er voreilig den Ring der Gaunts über einen seiner langen Finger zog und einen Fluch auslöste. Dieser Fluch ließ seine Hand schwarz und kaputt aussehen.[38]

Desweiteren ist Dumbledore an seinen Besitztümern zu erkennen, wozu natürlich sein Haustier gehört. Dabei handelt es sich um einen Phönix mit dem Namen Fawkes, welcher mit ihm so stark verbunden ist, dass er Menschen zu Hilfe eilt, die Dumbledore unterstützen und ihn als mächtig ansehen.[44] In seiner Familie gibt es die Geschichte, dass ein Phönix erscheinen wird, wenn ein Dumbledore in Not ist.[22] Ob Fawkes damit zusammenhängt ist unbekannt. Außerdem besitzt er noch einen Deluminator, der es ihm ermöglicht Lichtquellen auszuschalten und wieder zum Leuchten zu bringen.[40] In seinem Büro bewahrt er noch ein Denkarium auf, mit dem er alte Erinnerungen erneut betrachten kann.[45] Nach dem er Grindelwald besiegt hatte, wurde er zum Meister des Elderstabes, welchen er bis zu seinem Tod bei sich führte. Davor hatte er einen anderen eigenen Zauberstab.[41] Er führte 1981 außerdem eine Taschenuhr mit sich, die 12 Zeiger hatte und es drehten sich kleine Planeten in ihrem Rund.[40]

Persönlichkeit und Verhalten

Dumbledore gilt bei vielen Zauberern als mächtigster Magier aller Zeiten und sogar Lord Voldemort soll ihn gefürchtet haben.[40] Er strahlte stets eine Aura der Ruhe aus und selbst in angespannten Situationen, wo man von ihm erwartete, dass er gleich laut wird, blieb er meist diszipliniert. Er wurde trotz seiner menschlichen Fehler immer als sehr weise beschrieben und philosophierte oft über das Leben und den Tod. Beispielsweise erklärte er Harry Potter 1992, dass der Tod nichts Schlimmes ist und für den gut vorbereiteten Geist auch nur ein weiteres Abenteuer darstellt.[32] Zwar gab er sich selbst oft dem Spiegel Nerhegeb hin, um seine Jugendliebe Gellert Grindelwald zu betrachten, mit dem er einst einen Blutschwur beschlossen hatte.[18] Später erkannte er jedoch, dass der Spiegel nichts Gutes für den Menschen ist, da er weder Wissen noch Wahrheit gibt und es einem nicht gut tut, seinen Träumen nachzuhängen und vergisst zu leben.[46]

Trotz seiner Macht und Anerkennung gab er sich meistens sehr menschlich und bewies auch einen Sinn für Humor. So log er Harry Potter über sein Spiegelbild im Spiegel Nerhegeb an und erzählte, dass er sich selbst mit einem Paar Socken sieht.[46] Seine Eröffnungsrede für das Schuljahr 1991/92 bestand aus den vier Worten „Schwachkopf“, „Schwabbelspeck“ „Krimskrams“ und „Quiek“, weswegen er bei seinen Schülern auch oft als leicht verrückt und sonderbar galt.[47] Er gab gegenüber Minerva McGonagall zu, dass er eine besondere Schwäche für Zitronenbrausebonbons hatte, obwohl sie von den Muggel stammten.[40] Auf seiner Schokofroschkarte wird außerdem erwähnt, dass er Kammermusik liebt und gerne Bowling spielt.[48]

In seiner Jugend verfolgte er noch zusammen mit Gellert Grindelwald das Ziel die Heiligtümer des Todes zu finden und eine neue Gesellschaftsordnung aufzustellen, in der die Zauberer unabhängig von den Muggel leben und über sie herrschen.[17] Durch seine Liebe geblendet, machte er mit Grindelwald voreilig in einer Scheune einen Blutschwur, in dem sie sich versprachen, nie gegeneinander zu kämpfen.[18] Das sollte ihm später zum Verhängnis werden, da sich ihre Wege trennten und Dumbledore an andere Ansichten über die Zaubererwelt gelangte als Grindelwald. Dieser wurde nämlich zu einem gefürchteten Magier, der weltweit sein Unwesen trieb und der Blutschwur verhinderte es, dass Dumbledore ihn besiegen konnte. Darum konnte Grindelwald ungehindert zahlreiche Muggel ermorden und eine größere Anhängerschaft aufzubauen, bis es 1945 Dumbledore endlich schaffte einen Ausweg zu finden und Grindelwald zu besiegen.[27] Allerdings tötete er ihn nicht, sondern sperrte ihn in Grindelwalds eigenes Gefängnis, was noch einmal die Ritterlichkeit eines wahren Gryffindors verdeutlicht.

Einen weiteren fatalen Fehler beging Dumbledore, als er sich auf die Suche nach Voldemorts Horkruxen begab. In der Hütte der Gaunts fand er den gesuchten Ring. Er bemerkte, dass der Stein der Auferstehung, ein Heiligtum des Todes, sich in dem Ring befand. An seine alten Träume erinnert, zog er den Ring voreilig über einen Finger und löste damit einen tödlichen Fluch aus. Zwar konnte Severus Snape den Tod hinauszögern, aber ihn nicht vollkommen verhindern, weswegen Dumbledore einen Plan verfasste, in dem Snape ihn töten sollte, um so Voldemorts Vertrauen in ihn zu verstärken, damit Snape Harry Potter mehr Zeit geben konnte Voldemorts restliche Horkruxe zu zerstören.[49]

Magische Fähigkeiten und Fertigkeiten

Duellkünste: In Dumbledores Geschichte gibt es drei bedeutende Duelle, von dem sich das erste während seiner Jugend zutrat. Dort kämpfte er zusammen mit seinem Bruder gegen Gellert Grindelwald, der vorher Aberforth mit dem Cruciatus-Fluch gequält hatte, als dieser Albus davon abhalten wollte, mit Grindelwald in die Welt zu ziehen. Bei diesem Duell starb allerdings Dumbledores Schwester Ariana, da diese hinzugeilt war.[19] Bisher ist ungeklärt, wer für den Tod verantwortlich ist. Nach dem Duell floh Grindelwald alleine und erst 1945 kam es zu einem erneuten Aufeinandertreffen der beiden ehemaligen Freunde. Grindelwald, der inzwischen als schwarzer Magier weltweit gefürchtet wurde, wurde von Dumbledore in einem Duell besiegt und in sein eigenes Gefängnis eingesperrt. [50] 1996 traf Dumbledore zu Beginn der zweiten Schreckensherrschaft Voldemorts im Britischen Zaubereiministerium auf den gefürchteten Zauberer. Voldemort hatte zwar keine Chance gegen Dumbledore, besetzte allerdings den Körper von Harry Potter, damit Dumbledore den Jungen opfert, um ihn zu töten. Dies tat Albus nicht, worauf Voldemort fliehen musste.[42]

Weisheit: Zwar hat auch Dumbledore als Mensch Fehler begangen, doch seine unglaubliche Weisheit stand nie in Frage. Er ahnte bereits früh, dass Tom Riddle die Kammer des Schreckens geöffnet hatte und bewahrte Hagrid als Wildhüter für Hogwarts.[25] Auch war er es, der den Stein der Weisen im Spiegel Nerhegeb so versiegelte, dass die Macht des Steins in keinem Fall missbraucht werden kann[32] und als Barty Crouch jr in der Gestalt Moodys Harry von Dumbledore wegschaffte, konnte er die Geschehnisse richtig kombinieren und merken, dass es sich unmöglich um den echten Moody handeln könnte.[51] Die meiste Zeit seines Lebens wurde seine Weisheit und Cleverness auch vom Zaubereiministerium anerkannt, weswegen der Minister Fudge ihn oft um Hilfe fragte.[52] Doch als Voldemort 1995 zurückkehrte, wollte niemand ihm und Harry glauben, weswegen er als Lügner und verrückter alter Mann dargestellt wurde.

Charisma: Zwar wurde er nicht dafür berühmt, dass er Leute manipulieren konnte, dennoch zeigte er stets Charisma um Menschen für sich zu gewinnen. Er konnte sie meist davon überzeugen, mit ihren individuellen Fähigkeiten für das Richtige zu kämpfen, im Gegensatz zu Voldemort, der Menschen dazu zwang auf seiner Seite zu kämpfen, in dem er ihnen Angst machte. Er schaffte es ebenso Severus Snape für seine Zwecke zu gewinnen, nachdem Voldemort Snapes Liebe Lily Potter getötet hatte. Snape wurde fortan zu einem Assistenten, der Harry Potter beschützen und Voldemort ausspionieren sollte. Er hinterlies in so vielen Menschen einen so guten Eindruck, dass diese sogar nach seinem Tod noch für seine Zwecke und Ziele setzten und sogar ihr Leben riskierte, beziehungsweise hergaben.

Liebe: Dumbledores einzige romantische Liebe galt Gellert Grindelwald, den er in seiner Jugend traf und mit ihm gemeinsame Ziele verfolgte.[53] Leider nutzte Grindelwald ihn deswegen auch aus und machte mit ihm einen Blutschwur[18], der es verhinderte, dass Dumbledore ihn später stoppen konnte, auch wenn er schließlich doch einen Weg fand. Allerdings zeigte er auch große Zuneigung gegenüber seiner Familie besonders als seine Mutter Kendra starb, und er nun der Älteste war, der auf seine Geschwister aufpassen musste. Besonders bereut er den Tod von seiner Schwester Ariana, worüber er nicht weiß, wer dafür verantwortlich ist und es auch nicht erfahren möchte, aufgrund der Angst vor der Wahrheit und der eventuellen Tatsache, dass er der Schuldige ist. Besonders, weil er sich in ihren letzten Lebensmonaten wenig um sie kümmerte und seine volle Aufmerksamkeit auf Grindelwalds Pläne richtete. Als weiser Mann verstand er später auch die wahre Macht der Liebe, die dafür gesorgt hatte, dass Harry Potter den Überfall von Voldemort überlebte.[32]

Verwandlung: Schon in Hogwarts zeigte er ein großes Talent für Verwandlung und Transfiguration, weswegen er von seiner damaligen Lehrerin gelobt wurde und bei ihr auch seinen UTZ ablegte.[17] Später wurde er auch Lehrer für Verwandlung um sein Wissen zu teilen, wie beispielsweise mit der Schülerin Minerva McGonagall, die später seinen Posten als Lehrer übernehmen wird und die Animagus-Fähigkeit erlernt.

Verteidigung gegen die Dunkle Künste: Schon früh geriet Dumbledore in Kontakt mit den Dunklen Künsten, besonders als er Grindelwald kennenlernte. Allerdings wandte er sich davon ab und wurde später sogar als Lehrer für Verteidigung gegen die Dunklen Künste tätig.[20] Er besiegte zahlreiche Schwarze Magier in Duellen, besonders sein Kampf gegen Grindelwald 1945 wird dabei oft hervorgehoben. Aber auch Lord Voldemort bekämpfte er mit einem eigenen Orden, seiner eigenen Kraft als er sich mit ihm im Ministerium duellierte und seine Seele, als er sich auf die Suche nach den Horkruxen begab.

Magische Geschöpfe: Zwar ist er wenig für seinen Umgang mit Tierwesen bekannt, dennoch hielt er sich einen mächtigen Phönix mit dem Namen Fawkes als Haustier, der ihm stets treu seine Dienste leistete. Er hat vermutlich einen Wurf zahmer Werwölfe im Verbotenen Wald angesiedelt[26] und respektiert die Ansichten der Zentauren im Verbotenen Wald. Desweiteren lernte er die Sprachen Meerisch[54] und Koboldogack[55] und war dazu fähig Parsel zu verstehen.[56]

Geschichte: Als die Familie Dumbledore nach Godric's Hollow zog, lebte dort bereits die Historikerin Bathilda Bagshot. Besonders als ihr Großneffe Gellert Grindelwald sich mit Albus anfreundete bekamen die beiden auch einen näheren Kontakt zu Bagshot und ihrem Archiv. Dort konnten sie in Ruhe die Magischen Künste studieren und fingen auch an sich für die legendären Heiligtümer des Todes zu interessieren. Aus diesem Grund und wegen seinem hohen Alter, welches Dumbledore erreichte, hatte er schon viel gehört und erlebt.

Alchemie: Zu einem unbekannten Zeitpunkt lernte er Nicolas Flamel kennen, der durch den Stein der Weisen sein Leben verlängern konnte, um mehrere Jahrhunderte zu überleben. Er arbeitete mit ihm zusammen und bewahrte den Stein auch zum Schutz in Hogwarts auf, bevor sie sich dazu entschieden ihn zu zerstören. Desweiteren hat Dumbledore auch mit Flamel die 12 Anwendungen von Drachenblut entdeckt.[48]

Freundschaften und Beziehungen

Familie

Eltern: Dumbledores Beziehung zu seinen Eltern Kendra und Percival ist nicht genau klar. Besonders nachdem sein Vater nach Askaban gebracht wurde, dürfte ihr Kontakt hauptsächlich abgebrochen sein. Laut Aberforth befahl seine Mutter ihm, nichts über Percival und Ariana zu erwähnen, woran er sich auch hielt, was auf eine Respektierung seiner Mutter hindeutet. Dennoch sagte er zu Harry, als sie sich in einer Zwischenwelt befanden, dass er den Stein der Auferstehung verwenden wollte, um seine Eltern zurückzubringen, da er sie wohl doch liebt und gute Erinnerungen an sie hat. [57]

Aberforth: Zu seinem jüngeren Bruder hatte Albus anfangs ein normales Verhältnis und kümmerte sich um ihn, als seine Mutter starb. Doch später musste sich Aberforth alleine um die schwächliche Ariana sorgen, weil Albus sich nur um sich selbst und Gellert Grindelwald kümmerte, mit dem er zusammen in die Welt ziehen wollte, um eine Neue Weltordnung durchzusetzen. Als Aberforth Albus davon abhalten wollte, attackierte Gellert Aberforth mit dem Cruciatus-Fluch, worauf sein Bruder ihm zu Hilfe eilte.

Seitdem Tag ist ihre Beziehung sehr erschüttert und zwischen den beiden Brüdern entstand eine Prügelei bei Arianas Beerdigung, die während der Auseinandersetzung mit Grindelwald gestorben ist. [58] Während Albus zu einem bekannten und brillanten Mann wurde, musste sein Bruder in Hogsmeade einen Pub leiten, wo er nur wenig Kundschaft hatte und sich Ziegen hielt.

Ariana: Zwar liebte er Ariana, dennoch vernachlässigte Albus sie, als er Grindelwald traf und Pläne schmiedete. Ariana war damals sehr psychisch labil, aufgrund eines Vorfalls als sie 6 Jahre alt war, wo sie von Muggeljungen aufgrund ihrer Magie gehänselt wurde. Aberforth warf Albus vor, dass er sich nicht genug um sie kümmerte, worauf ein Gefecht entbrannte, bei dem Ariana starb.

Bei einer Zusammenkunft mit Leta Lestrange erklärt Albus ihr, dass er sich nicht genug um seine Schwester gekümmert hat.

Gellert Grindelwald

Wir waren mehr als Brüder
—Albus Dumbledore über seine Beziehung zu Gellert Grindelwald

Grindelwald kam nach Godric's Hollow zu seiner Großtante, nachdem er von Durmstrang verwiesen wurde. Er traf dort Albus und sie beide waren damals schon brillante kluge Köpfe mit vielen Ideen über Gut und Böse und über Gerechtigkeit. Sie wollten eine neue Ordnung durchsetzen, in der Zauberer über Muggel herrschen. Während ihrer gemeinsamen Arbeit verliebte sich Albus in Grindelwald und die beiden Jungen machten zusammen einen Blutschwur, dass sie sich nie gegenseitig angreifen würden.[18] Nachdem Grindelwald von den Dumbledores geflohen war, bereute Albus seinen Blutschwur, da Grindelwald zu einem gefürchteten Magier wurde, der überall sein Unwesen trieb. Die Leute drängten später Dumbledore gegen Grindelwald zu kämpfen, doch Albus blockte ab und konnte sich erst 1945 dazu durchringen, wahrscheinlich weil ihn vorher der Blutpakt hinderte, Grindelwald gegenüberzutreten und ihn zu besiegen.[48]

Newton Scamander

Newt war ein ehemaliger Schüler von Dumbledore und sehr begabt im Umgang mit Tierwesen. Allerdings wurde er von Hogwarts verwiesen, weil er ein Menschenleben gefährdet hatte. Doch Dumbledore machte sich leider ohne Erfolg gegen das Urteil stark.[21] Später suchte Albus Newt wieder in London auf. Er war inzwischen zu einem bekannten Magizoologen geworden, der in New York einen Obscurus bekämpft hatte. Dieser hat allerdings überlebt und das Obscurial Credence Barebone ist nun in Paris, wohin Newt reisen soll, um ihn zu retten. Grindelwald ist nämlich auf der Suche nach Credence und will ihn benutzen, um Dumbledore zu töten.[22]

Tom Riddle

Tom Riddle war ein Waisenjunge mit magischen Kräften und Dumbledore besuchte ihn in seinem Waisenhaus, um ihn für Hogwarts zu rekrutieren – mit Erfolg. Dort wurde Riddle zu einem guten Schüler, allerdings mit bösen Absichten. Er öffnete als Nachfahre Slytherins die Kammer des Schreckens, um Muggelgeborene mit dem Basilisken zu töten. Das Mädchen Myrte Warren war das erste Opfer und Riddle konnte die Schuld auf die Halbriesen Hagrid schieben. Dumbledore hatte Riddle in Verdacht und behielt Hagrid als Wildhüter auf dem Schlossgelände.

Nach seiner Schulzeit wollte Riddle als Lehrer an Hogwarts anfangen, doch Dumbledore verweigerte ihm den gewünschten Posten, worauf Riddle diesen verfluchte. Später wurde Tom Riddle unter dem Namen Lord Voldemort zum gefürchtetsten Magier aller Zeiten und erschuf Horkruxe, mit der Hoffnung Unsterblichkeit zu erlangen. Doch Dumbledore kam ihm auf die Schliche und konnte mehrere Horkruxe aufspüren und auch vernichten. Er bereitete den Jungen Harry Potter auf die Horkruxjagd vor und legte damit den Grundstein für Voldemorts späteren Tod. Albus Dumbledore galt immer als derjenige, den Voldemort als einzigen fürchtete.

Harry Potter

Durch eine Prophezeiung hatte er von dem Schicksal des Jungen erfahren, der später als einziger dazu in der Lage sein wird Voldemort zu töten. Dieser tötete bereits Harrys Eltern und Dumbledore übernahm für ihn teilweise eine Vaterrolle. Er bereitete ihn auf sein Schicksal vor, auch wenn er lange Zeit nicht dazu kam, da er immer plante ihm am Ende des Schuljahres von der Prophezeiung zu erzählen. Doch er entschied sich mehrmals dagegen, da Harry immer ziemlich aufgebracht war. Erst am Ende seines fünften Schuljahres erzählt Dumbledore ihm davon und gibt ihm im nächsten Jahr Privatstunden, wo sie gemeinsam Voldemorts Vergangenheit erforschen und beginnen Horkruxe zu suchen. Nachdem Dumbledore von Snape getötet wird, vollendet Harry Dumbledores Werk und vernichtet Voldemort.

Severus Snape

Nach seinem Schulabschluss schloss sich Snape Voldemort an und erzählte ihm von einer Prophezeiung, worauf Voldemort die Potters überfiel und alle tötete bis auf Harry, der überlebte und durch den Liebesschutz seiner Mutter Voldemorts Schreckensherrschaft ein Ende setzte. Snape schloss sich darauf Dumbledore an, weil Lily Potter seine ehemalige Liebe gewesen war. Er arbeitete treu für Dumbledore und spionierte Voldemort aus, als dieser wieder zurückkehrte. Als Dumbledore einen fatalen Fehler beging, und den verfluchten Ring der Gaunts über seinen Finger zog, konnte Snape ihn vor dem schnellen Tod bewahren. Dennoch neigte sich nun Dumbledores Leben dem Ende entgegen und er arbeitete mit Snape einen Plan aus, in dem Snape Dumbledore töten wird, um Voldemorts Vertrauen zu gewinnen. So trag es sich dann auch zu und Snape konnte Harry Zeit verschaffen, die restlichen Horkruxe aufzusuchen.

Minerva McGonagall

McGonagall war eine Schülerin von Dumbledore im Fach Verwandlung und übernahm später selbst den Posten, als Dumbledore Schulleiter wurde. Danach wurde sie auch zur Stellvertretenden Schulleiterin und regelte die Angelegenheiten, während Dumbledores Abwesenheit und musste desweiteren die Einladungsbriefe für zukünftige Erstklässler schreiben.

Eines Tages fand Dumbledore Minerva weinend in einem Klassenzimmer, worauf sie erzählte, dass ihre Jugendliebe Dougal McGregor eine andere Frau geheiratet hat. Dumbledore tröstete sie und erzählte etwas aus seiner eigenen Familiengeschichte, was Minerva bisher noch nicht kannte.[59]

Minerva war Dumbledore treu ergeben und wollte 1927 mehrere Auroren davon abhalten nach Hogwarts zu kommen, um Dumbledore zu befragen, aus Angst sie könnten ihm etwas antun.[20] 1996 trug sich etwas Ähnliches zu, als das Ministerium mehrere Auroren schickte, welche Dumbledore wegschaffen wollten, da das Ministerium seinen Erzählnissen über Voldemorts Rückkehr nicht glaubte. Minerva ließ erst von den Auroren ab, als Dumbledore ihr sagte, dass Hogwarts sie noch brauchen wird.[60]

Rubeus Hagrid

Während Hagrid, ein Halbriese, auf Hogwarts war, hielt er in einer Kiste eine Acromantula, die er von einem Reisenden mit Koffer bekommen hatte.[61] Tom Riddle konnte so ihn für die Öffnung der Kammer des Schreckens verantwortlich machen und sich selbst aus der Affäre ziehen. Allerdings ahnte Dumbledore Hagrids Unschuld und behielt ihn als Wildhüter. Deswegen verehrte Hagrid ihn regelrecht und erledigte treu seine Aufgaben für Dumbledore, wie Harry zu den Dursleys bringen[40], den Stein der Weisen nach Hogwarts holen[52] oder Riesen für den Kampf gegen Voldemort rekrutieren[62]. Dass Dumbledore ihm so viel Vertrauen schenkte machte Hagrid sehr stolz, weswegen er sich immer für ihn einsetzte.

Fawkes

Zu einem unbekannten Zeitpunkt wurde der Phönix Fawkes zu Dumbledores Haustier. Er lebte meist in seinem Büro und stand Dumbledore stets treu zur Seite. Er hatte sogar so eine innige Verbindung zu ihm, dass er Harry half, als dieser sich auf Dumbledores Seite stellte, worauf Tom Riddle ihn verspottete[44]. Als das Ministerium ihn für verrückt erklärte und ihn von Hogwarts abziehen lassen wollte, konnte Dumbledore zusammen mit Fawkes fliehen.

Elphias Doge

Schon an ihrem ersten Schultag an Hogwarts lernten sich Elphias und Albus kennen. Elphias war damals an Drachenpocken erkrankt und wirkte deswegen auf die meisten Schüler abstoßend – nur Albus erkannte seinen guten Charakter und so blieben sie ihre gesamte Schulzeit über Freunde. Sie wollten nach ihrem Abschluss zusammen eine Weltreise machen, doch der Tod von Albus‘ Mutter Kendra kam dazwischen. Dennoch blieben sie weiterhin Freunde und Elphias trat später auch dem Orden des Phönix bei.[17]

Nicolas Flamel

Durch sein Interesse an Alchemie lernte Albus irgendwann den berühmten Alchemisten und Erschaffer des Steins der Weisen Nicolas Flamel kennen. Dumbledore erarbeitete die 12 Anwendungen von Drachenblut und verfasste zusammen mit Flamel ein Werk über Alchemie.[48] Als er 1927 seinen ehemaligen Schüler Newt Scamander nach Paris schickte, damit dieser Credence Barebone aufspüren kann, gewährte ihnen Flamel Unterschlupf in seinem Haus.

Bathilda Bagshot

Die Historikerin Bathilda Bagshot war eine Nachbarin der Dumbledores in Godric’s Hollow. Ihr Großneffe war Gellert Grindelwald, der bei ihr wohnte, nachdem er von Durmstrang verwiesen wurde. Die beiden Jungen freundeten sich an und interessierten sich für viele Formen der Magie. Sie erhielten Zugriff auf das Archiv von Bagshot und konnten so sehr gut recherchieren und sich in ihre Forschungen vertiefen. Noch später war Bathilda mit Dumbledore befreundet und hielt Kontakt zu ihm.

Etymologie

  • Sein erster Vorname Albus bedeutet im Lateinischen soviel wie weiß oder hell. Im Italienischen ist es aber auch ein Begriff für den Sonnenaufgang, welcher eine Symbolik für den Phönix besitzt.
  • Seinen zweiten Vornamen Percival hat er von seinem Vater. Ein Ritter mit dem Namen Parzival taucht auch als Mitglied der Tafelrunde auf und erzählt die Geschichte vom Heiligen Gral. [63]
  • Sein dritter Vorname Wulfriclässt sich aus dem Angelsächsichen mit "Wolfskraft" übersetzen. Er ist Bestandteil des Namens Beowulf - ein mythologischer Held, der in einem Kampf das Monster "Grendel" besiegte, welches einen ähnlichen Namen zu Gellert Grindelwald hat.
  • Sein vierter Vorname Brian ist ein gewöhnlicher englischer Name mit der Bedeutung von stark und edel.
  • Seinen Nachnamen Dumbledore hat er erhalten, weil sich Rowling ihn immer vor sich hinsummend vorgestellt hat. "Dumbledore" kommt nämlich aus dem Altenglischen und bedeutet soviel wie Hummel.
    • Von Madam Maxime wurde er mal Dumbly-Dorr genannt, welches sich mit Dumm oder Dummkopf übersetzen lässt.

Hinter den Kulissen

  • Albus Dumbledore ist einer der wenigen Charaktere, die in jedem Buch und jedem Film, der Harry Potter - Reihe auftreten.
  • Albus Dumbledore ist in den Filmen der erste Charakter, der zu sehen ist. In den Büchern ist es hingegen die Familie Dursley.
  • Joanne K. Rowling hat angegeben, dass Albus Dumbledore ihr Lieblingscharakter ist[64] und wenn sie sich mit einem beliebigen Charakter treffen könnte, wäre es Dumbledore.[65]
  • In einer der ersten Versionen von Harry Potter und der Orden des Phönix flieht Dumbledore nicht vor dem Ministerium, sondern lässt sich nach Askaban abführen.[66]
  • 2007 enthüllte Joanne K. Rowling während einer Lesung, dass Dumbledore in seiner Jugend schwul war und seine große Liebe Gellert Grindelwald ist.[53] Desweiteren erklärte sie, dass Dumbledore später asexuell lebte, auch wenn in den Büchern Andeutungen gemacht wurden, dass er auch mal mit Frauen flirtete.[67]
  • Dumbledore zeigt sowohl im Aussehen als auch in vielen Charakterzügen eine große Ähnlichkeit zu Tolkiens Gandalf in den Romanen rund um die fiktive Welt Mittelerde. Ironischerweise wurde Gandalf von Ian McKellen gegspielt, der nach Harris' Tod die Rolle von Dumbledore angeboten bekam, allerdings ablehnte.
  • Evanna Lynch, die Darstellerin von Luna Lovegood, benennt ihre Katzen nach Harry Potter - Charakteren. Eine ihrer Katzen heißt Luna und die anderen Dumbledore. [68]

Anmerkungen und Quellen

  1. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Buch) - Kapitel 18: Leben und Lügen des Albus Dumbledore Albus Dumbledore wird als fast 18 Jahre alt beschrieben, als er Hogwarts verlässt. Doch als er sich während des Sommers mit Gellert Grindelwald anfreundet, ist er immer noch 17 Jahre alt.
  2. Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen - Das Originaldrehbuch - Szene 27 Die Szene spielt 3 Monate nach Gellert Grindelwalds Flucht, welche am 30. Mai 1927 stattfand. Albus Dumbledore wird als 45 Jahre alt beschrieben.
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 Albus Dumbledore auf Pottermore
  4. Seine Mutter Kendra Dumbledore ist eine Muggelgeborene.
  5. Ein Leitfaden der Abteilung für die grafische Kunst: Poster, Drucke und Veröffentlichungen aus den Harry Potter-Filmen - (Siehe dieses Bild)
  6. Gesamter Cast für Harry Potter und der Stein der Weisen auf IMDb
  7. Gesamter Cast für Harry Potter und die Kammer des Schreckens auf IMDb
  8. Gesamter Cast für Harry Potter und der Gefangene von Askaban auf IMDb
  9. Gesamter Cast für Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 2 auf IMDb
  10. Gesamter Cast für Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen auf IMDb
  11. 11,0 11,1 Deutsche Synchronkartei für Harry Potter und der Stein der Weisen
  12. 12,0 12,1 Deutsche Synchronkartei für Harry Potter und der Feuerkelch
  13. 13,0 13,1 Deutsche Synchronkartei für Harry Potter und der Orden des Phönix
  14. 14,0 14,1 Deutsche Synchronkartei für Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Teil 2)
  15. 15,0 15,1 Deutsche Synchronkartei für Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
  16. 16,0 16,1 Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Kapitel 18
  17. 17,0 17,1 17,2 17,3 17,4 Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Kapitel 2
  18. 18,0 18,1 18,2 18,3 18,4 18,5 18,6 Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen (Das Originaldrehbuch) Szene 73
  19. 19,0 19,1 Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Kapitel 28
  20. 20,0 20,1 20,2 20,3 Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen (Das Originaldrehbuch) Szene 64
  21. 21,0 21,1 Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind (Das Originaldrehbuch) Szene 65
  22. 22,0 22,1 22,2 22,3 Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen (Das Originaldrehbuch) Szene 25-28
  23. Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen (Das Originaldrehbuch) Szene 119
  24. Harry Potter und der Halbblutprinz Kapitel 13
  25. 25,0 25,1 Harry Potter und die Kammer des Schreckens Kapitel 13
  26. 26,0 26,1 Geschrieben von J. K. Rowling: Werewolves
  27. 27,0 27,1 27,2 Harry Potter und der Stein der Weisen Kapitel 6
  28. Harry Potter und der Halbblutprinz Kapitel 20
  29. Harry Potter und der Halbblutprinz Kapitel 16
  30. Geschrieben von J. K. Rowling: Remus Lupin
  31. Harry Potter und der Halbblutprinz Kapitel 25
  32. 32,0 32,1 32,2 32,3 Harry Potter und der Stein der Weisen Kapitel 17
  33. Harry Potter und der Stein der Weisen
  34. Harry Potter und die Kammer des Schreckens
  35. Harry Potter und der Gefangene von Askaban
  36. Harry Potter und der Feuerkelch
  37. Harry Potter und der Orden des Phönix
  38. 38,0 38,1 Harry Potter und der Halbblutprinz
  39. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes
  40. 40,0 40,1 40,2 40,3 40,4 40,5 40,6 40,7 Harry Potter und der Stein der Weisen Kapitel 1
  41. 41,0 41,1 Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
  42. 42,0 42,1 Harry Potter und der Orden des Phönix Kapitel 36
  43. Artikel auf Pottermore: How do you colour coordinate the wizarding world?
  44. 44,0 44,1 Harry Potter und die Kammer des Schreckens Kapitel 17
  45. Harry Potter und der Feuerkelch Kapitel 30
  46. 46,0 46,1 Harry Potter und der Stein der Weisen Kapitel 12
  47. Harry Potter und der Stein der Weisen Kapitel 7
  48. 48,0 48,1 48,2 48,3 Albus Dumbledore (Schokofrosch-Karte)
  49. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Kapitel 33
  50. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Kapitel 17
  51. Harry Potter und der Feuerkelch Kapitel 35
  52. 52,0 52,1 Harry Potter und der Stein der Weisen Kapitel 5
  53. 53,0 53,1 Artikel auf The Leaky Cauldron: J. K. Rowling at Carnegie Hall Reveals Dumbledore is Gay; Neville Marries Hannah Abbott, and Much More
  54. Harry Potter und der Feuerkelch Kapitel 26
  55. Harry Potter und der Feuerkelch Kapitel 24
  56. Interview mit J. K. Roling vom 30. Juli 2007
  57. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Kapitel 35
  58. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Kapitel 8
  59. Geschrieben von J. K. Rowling: Professor McGonagall
  60. Harry Potter und der Orden des Phönix Kapitel 27
  61. Harry Potter und die Kammer des Schreckens Kapitel 15
  62. Harry Potter und der Orden des Phönix Kapitel 20
  63. Heiliger Gral auf Wikipedia unter Die Legende der Gralssuche
  64. Clips und Featurette für den Film Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
  65. Kleine Selbstbeschreibung von Rowling
  66. Eine der ersten Übersichten über die Handlung des fünften Bandes
  67. Artikel auf The Leaky Cauldron: New J.K. Rowling Interview: Confirms Working on “Scottish Book,” Reflects on Dumbledore, Homophobia, Fundamentalism, Future Writing Projects and More
  68. Interview mit Evanna Lynch vom 20. Juli 2006










Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.