Fandom


Alchemycard-0

Nicolas Flamel gelingt die Umwandlung von Metallen in reines Gold

Die Alchemie  Engl.  Alchemy ) ist ein Zweig der Magie und eine alte Wissenschaft, die sich mit der Untersuchung der Zusammensetzung, Struktur und magischen Eigenschaften der vier Grundelemente sowie der Umwandlung von Substanzen befasst. Der Zweig ist daher eng mit der Zaubertrankherstellung, der Chemie und der Verwandlungsmagie verbunden.[1] Hauptziel der Alchemie, die es schon seit der Früh-Antike existiert, ist es werlose Naturelemente und Naturstoffe in Edlere zu verwandeln. Alchemie betrifft auch die Philosophie. Eine Interpretation der alchemistischen Literatur, von der bekannt ist, dasss sie von mystischen Spekulationen dominiert wird, war, dass das Studium der Alchemie ein Symbol für eine spirituelle Reise war, die den Alchemisten von Unwissenheit (unedles Metall) zur Erleuchtung (Gold) führte. Während es Muggel größtenteils ein veralteter Vorläufer der modernen Chemie war, gab es im 20. Jahrhundert immer noch Zauberer, die es aktiv studierten und praktizierten. Alchemie gilt als eine der schwierigsten Magien, die die Zaubererwelt kennt.[2] Ein weniger bekannter Zweig der Alchemie war die Spagyrik oder "Pflanzenalchemie".[1]

Alchemie ist ein Wahlfach, dass nur an der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei angeboten wird, wenn eine ausreichende Nachfrage besteht. Das Fach wird nur im sechsten und siebten Schuljahr gelehrt.[3]

Geschichte

Dzou Yen

Dzou Yen

Die Alchemie ist seit der Antike ein Forschungsgebiet. Im Laufe der Zeit führte das Fehlen gemeinsamer Wörter für chemische Konzepte und Prozesse sowie die Gehemeihaltung, um so vermutlich die Verfolgung durch Muggel zu verhindern dazu, dass Alchemisten die Begriffe und Symbole der biblischen und heidnischen Mythologie, Astrologie und Kabbala verwendeten. Dies war ein Fortschritt in der alchemistischen Forschung, da dies ein Gedankenaustausch zwischen Alchemisten ermöglichte. Dies führte jedoch auch dazu, dass das einfachste chemische Rezept wie eine abstruse magische Beschwörung gelesen wurde[1], was wahrscheinlich das Lernen und so die Verbreitung der Alchemie als Wissenschaft einschränkte.

Dzou Yen, der als einer der Väter des chinesischen wissenschaftlichen Denkens angesehen wird, war im 4. Jahrhundert v. Chr. ein Alchemist in den letzten Jahren der Zhou-Dynastie.[4]

Die bekanntesten Ziele der Alchemisten waren die Umwandlung von unedlen Metallen in Gold oder Silber, die Schaffung eines Panakeia, eines Mittels, das alle Krankheiten heilen und das Leben auf unbestimmte Zeit verkängern würde und die Entdeckung eines Alkahest, ein universelles Lösungsmittel.[1] Zwei der haupsächlich alchemistischen Ziele wurden vom berühmten französischen Alchemisten Nicolas Flamel irgendwann im oder nach dem 14. Jahrhundert mit seiner Schaffung des Stein der Weisen erreichte. So erschuf er im weiteren Sinne das Lebenselixier.[5] Flamel lebte bis in die 1990er Jahre und wurde bis zu sechshundert Jahre alt, bis er und sein alchemistischer Partner Albus Dumbledore den Stein aus Sicherheitsgründen zerstörte.[6]

Afirkanische Zauberer waren schon immer besonders erfahren im Bereich der Alchemie und Astronomie. Einige Gelehrte wie Kennilworthy Whisp glaubten, dass Quidditch in Afrika von eurpoäischen Hexen und Zauberern eingeführt wurde, die auf der Suche nach alchemistischen und astronomischen Informationen waren.[7]

Paracelsus

Paracelsus

Paracelsus war nicht nur ein wichtiger Medizinier im 16. Jahrhundert, sondern auch ein geheimer Alchemist.[8]

Nach einem alchemistischen Werk, dessen ursprüngliche Übersetzung aus dem Lateinischen aus dem Jahr 1557 stammt, sind die Bestandteile der perfekten Medizin Essig, Salz, Urin, Salmiak und ein und ein bestimmter Schwefel-Stoff.[9][10]

Die größten Erkenntnisse der Alchemisten beruhten nicht auf ihren mystischen und metaphysischen Spekulationen, sondern auf ihren Beiträgen zu verschieden chemischen Vorgängen wie Erzprüfungen und - veredelungen, Metallverarbeitung, Herstellung von Tinten, Farbstoffen und Kosmetika, Keramik- und Glasherstellung sowie die Erfindung des Schießpulvers. Die Herstellung von Aqua Vitae war auch ein beliebtes "Experiment" unter europäischen Alchemisten.[1]

Der Lehrplan für Zaubertränke im sechsten Jahr an der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei beschäftigt sich auch mit Alchemie. Darum enthält das Buch Zaubertränke für Fortgeschrittene von Libatius Borage auch einen kurzen historischen und wissenschaftlichen Überblick über Alchemie.[1] Laut Horace Slughorn erfolgt die Herstellung eines Gegenmitteös für ein gemischtes Gift nach Golpalotts Drittem Gesetz in einem fast alchemistischen Prozess.[11]

In Ägypten gibt es ein Zentrum für alchemistische Studien. Dies ist möglicherweise das größte Zentrum auf diesem Gebiet der Welt.

Während seiner Welttourne beobachtete Elphias Doge die Experimente ägyptischer Alchemisten, was darauf hin deutet, dass diese sehr talentiert und begabt sind.[12]

Bekannte Alchemisten

Hinter den Kulissen

  • Die Vornamen von Rubeus Hagrid und Albus Dumbledore wurden aufgrund der Alchemie ausgewählt, da sie "rot" bzw. "weiß" bedeuten, wobei diese wesentliche mystische Elemente des Prozesses sind.[14]

Auftritte

Siehe auch

Anmerkungen und Quellen

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+