Fandom


Order-of-the-phoenix-Alice
Alice Longbottom
Biographische Information
Blutstatus

Reinblut

Titel

Aurorin (ehemalig)

Körperliche Beschreibung
Spezies

Mensch

Geschlecht

Weiblich

Haarfarbe
  • Blond (möglich; ehemalig)
  • Weiß
Hautfarbe

Hell

Familieninformation
Familie
Zugehörigkeit
Beschäftigung

Auror (ehemalig)

Haus

Gryffindor (möglich)

Loyalität
Hinter den Kulissen
Erster Auftritt

Harry Potter und der Feuerkelch (Buch) (Nur erwähnt)

Letzter Auftritt

Wizarding World

Schauspieler

Lisa Wood

Alice Longbottom war eine reinblütige Hexe, die als Aurorin während Lord Voldemorts erstem Aufstig zur Macht für das Britisches Zaubereiministerium arbeitete. Alice und ihr Ehemann Frank Longbottom waren ebenfalls Mitglieder des ursprünglichen Orden des Phönix und kämpften während des Ersten Zaubererkrieges gegen Voldemort und seine Todesser.

Am Ende des Krieges 1981, als ihr Sohn Neville Longbottom noch ein Kind war, wurden Alice und Frank von einer Gruppe Todesser in den Wahnsinn gefoltert. Sie und ihr Mann wurden später wegen unwiderruflichen Zauberschadens im St.-Mungo-Hospital für Magische Krankheiten und Verletzungen in die Janus Thickey-Abteilung gebracht, wo sie mindestens bis Januar 1996 lebten.

Biographie

Frühe Lebensjahre

Über das frühere Leben von Alice ist wenig bekannt. Sie besuchte möglicherweise die Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei. Während ihrer Ausbildung erreichte sie mindestens in fünf UTZ-Prüfungen "Erwartungen übertroffen" oder besser.[1] Irgendwann später heiratete Alice Frank Longbottom.

Erster Zaubererkrieg (1970er - 1981)

Ootp-3

Der ursprüngliche Orden des Phönix

Nach ihrem Abschluss wurde Alice ebenso wie ihr Ehemann eine angesehene Aurorin. Zu dieser Zeit wurden Lord Voldemort und seine Todesser immer mächtiger. Daraufhin schlossen Alice und ihr Mann dem ursprünglichen Orden des Phönix an.[2] Der Orden war ein Geheimbund, der von Albus Dumbledore gegründet wurde, um gegen Voldemort und seine Anhänger zu kämpfen. Es ist davon auszugehen, dass Alice und ihr Ehemann eine wichtige Rolle im Orden spielten. Mit der Zeit erlangte das Ehepaar immer mehr Aufmerksamkeit durch viele Verhaftungen und Inhaftierungen während des Ersten Zaubererkrieges. Darunter wurde auch Bellatrix Lestrange sehr zornig.

Alice gebar am 30. Juli 1980 ihr einziges Kind Neville Longbottom.[3] Schon kurz nach seiner Geburt war Neville in der Lage durch seine Magie seine Decke enger zu weickeln, jedoch dachte die Hebamme, dass Frank den Jungen fester eingewickelt hatte.

Als Auroren und Ordensmitglieder taten Alice und Frank viel gegen Voldemort und seine Anhänger. Dies sorgte dafür, dass ihr Sohn möglicherweise der Säugling wäre, der laut Sybill Trelawneys erster Prophezeiung den Dunklen Lord besiegen könnte. Deshalb verstecken sie sich längere Zeit. Das andere Kind war Harry Potter, Sohn der Ordensmitglieder James Potter und Lily Evans. Die Vorhersage von Trelawney wurde vom Todesser Severus Snape belauscht, der sofort Voldemort informierte. Der Dunkle Lord vermutete Harry, vielleicht weil er ein Halbblut war. Deshalb versuchte er den Jungen am 31. Oktober 1981 zu töten.[4]

Dauerhafte Arbeitsunfähigkeit (1981 - ?)

Kurz darauf wurden Alice und Frank Longbottom von den Todessern Bellatrix, ihrem Ehemann Rodolphus und dessen Bruder Rabastan Lestrange sowie dem damals erst 19-jährigen Bartemius Crouch Junior angegriffen. Sie wurden gefangen genommen[5] und über lange Zeit mit dem Cruciatus-Fluch in den Wahsinn gefoltert, und obwohl die Todesser später gefangen genommen wurden und zu lebenslanger Haft in Askaban verurteilt wurden, erholten sich die Opfer nie von den Folgen der Folterattacke. Alice galt als verrückt und konnte deshalb nie zurück in die normale Gesellschaft. Der Verlust der Beiden wichtigen Auroren, wurde sehr bedauert. Sie und Frank wurden in die lebenslängliche Abteilung des St.-Mungo-Hospital für Magische Krankheiten und Verletzungen gebracht[2], wo sie für den Rest ihres Lebens wohnen würden, ohne ihren eigenen Sohn erkennen zu können.

B5C23M1 Christmas at St Mungos

Neville Longbottom besucht seine Eltern im St.-Mungo-Hospital für Magische Krankheiten und Verletzungen

Weil Alice sich nicht mehr um ihren Sohn kümmern konnte, wurde Neville Longbottom von seiner Großmutter, Fanks Mutter, Augusta Longbottom erzogen. Neville besuchte seine Eltern trotzdem regelmäßig zu Weihnachten und anderen Feiertagen. Obwohl seine Eltern Neville bei seinen Besuchen selten erkennen, gibt Alice ihrem Sohn üblicherweise Kaugummiverpackungen, die sie aufbewahrt. Neville wurde später in der Schlacht in der Mysteriumsabteilung von Bellatrix Lestrange wegen dem Zustand seiner Eltern verspottet.[4] Später wurde Neville Zeuge von dem Tod von Bellatrix durch Molly Weasley, während der Schlacht von Hogwarts.[6]

Äußerliche Erscheinung

Alice ist eine Frau mit rundem Gesicht und kurzen Haaren. Ihr Sohn Neville Longbottom ähnelt ihr sehr. Mitte der 90er Jahre wurde ihr Gesicht jedoch sehr dünn, ihr Haar weiß und wuschelig, was sie sehr tot aussehen ließ[7]. Dies war höchstwahrscheinlich eine Nebenwirkung vom Cruciatus-Fluch.

Persönlichkeit und Verhalten

Alice war eine angesehene Aurorin und Mitglied des ursprünglichen Orden des Phönix. Es wird gesagt, dass sie und ihr Mann in der Zauberergemeinschaft sehr beliebt und angesehen waren. Nach dem Angriff konnte sie ihren eigenen Sohn nicht immer erkennen, obwohl sie ihn trotzdem liebte. Auch wurde sie zu diesem Zeitpunkt dann als verrückt bezeichnet.

Magische Fähigkeiten und Fertigkeiten

  • Magisches Können: Alice war nicht nur eine hochtalentierte Aurorin, was bedeutet, dass sie erfolgreiche Noten in ihren ZAG und UTZ erreicht hat, sondern war auch ein geschätztes Mitglied des Orden des Phönix und eine hochkompetente Hexe. Sie kämpfte gegen Lord Voldemort und seine Anhänger und überlebte den eigentlichen Krieg unbeschadet. Erst danach wurde sie von Bellatrix Lestrangen und weiteren Todessern schrecklich gefoltert.[2]
  • Aurorenfähigkeiten: Alice war eine hoch angesehene Aurorin und geschickte Hexe. Zusammen mit ihrem Ehemann und Alastor Moody fingen sie während des ersten Aufstiegs des Dunklen Lords viele seiner Anhänger. Trotz ihrem Können und ihrer Fähigkeiten war sie und ihr Ehemann nicht im Stande die Anhänger Bellatrix, Rodolphus, Rabastan Lestrange und Bartemius Crouch Junior zu überwältigen und wurden deshalb in den Wahnsinn gefoltert.

Beziehungen und Freundschaften

Familie Longbottom

Frank et Alice Londubat

Alice mit ihrem Ehemann Frank Longbottom und ihrem kleinem Sohn Neville Longbottom

Alice und ihr Mann Frank Longbottom waren Auroren und Mitglieder der ursprünglichen Orden des Phönix. Sie hatten zusammen einen Sohn namens Neville Longbottom. als Neville erst ein Jahr alt war, wurden Alice und Frank von vier Todessern zum Wahnsinn gefoltert. Die Todessern wurden lebenslang zu Askaban verurteilt, aber Frank und Alice mussten lebenslänglich ins St.-Mungo-Hospital für Magische Krankheiten und Verletzungen.

Neville war sehr traurig über das Schicksal und besuchte si im Krankenhaus, obwohl sie ihn nicht erkennen konnten. Er war auch "ziemlich stolz" ihr Sohn zu sein, wie er Harry Potter 1995 sagte. Augusta Longbottom, Alices Schwiegermutter, war auch sehr traurig. Auch sie war von Alice Karriere beeindruckt und sehr stolz darauf, als ihr Enkel in mehreren Schlachten kämpfte, wie seine Eltern.

Orden des Phönix

Andere Mitglieder des Orden des Phönix schienen während des Ersten Zaubererkrieges eine gute Beziehung zu Frank und Alice gehabt zu haben. Einige von ihnen, wie Alastor Moody, waren sehr traurig über das Schicksal der Longbottoms. Moody erklärte auch, dass die Longbottoms vermutlich lieber sterben würden, als das auszuhalten, was ihnen passiert war. Die meisten Ordensmitglieder starben jedoch bis zum Ende des Ersten Zaubererkriegs und nur wenige überlebten.

Etymologie

Der Name Alice leitet sich vom französischen Namen Adelais ab, der sich wiederum vom germanischen Namen Adalheidis ableitet, von den germanischen Wortelementen adal, was "edel" bedeutet und heid, was "Typ" bedeutet.

Hinter den Kulissen

  • J. K. Rowling erklärte im Interview die Bedeutung der Bonbonverpackungen. Sie erklärte, dass es einer der wenigen Ideen war, die sie von einem echten Ereignis inspiriert hatte. Ihr wurde eine traurige Geschichte über eine ältere Frau erzählt, die Alzheimer hatte. Sie war stark dement und erkannte ihren Sohn nicht mehr, aber er besuchte sie zweimal pro Woche und gab ihr Süßigkeiten. Dann erkennt sie, dass er der süße Geber ist. Die Geschichte war für Rowling so ergreifend, dass sie sie in das Universum einbauen wolle. Neville gibt seiner Mutter, was sie will und sie will ihm etwas zurückgeben, aber was sie ihm zurückgibt ist im Wesentlichen wertlos, weil sie nicht mehr hat. Aber für Neville ist es etwas wert, weil seine Mutter trotzdem versucht ihm etwas zu geben.
  • Alice Longbottom wurde in der Verfilmung von Harry Potter und dem Orden des Phönix von Lisa Wood gespielt.[8]
Wiki-wordmark
Das Harry-Potter-Lexikon hat 11 Bilder, bezogen auf Alice Longbottom.

Auftritte

Anmerkungen und Quellen





*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+