Fandom


Amata
Amata
Biographische Information
Körperliche Beschreibung
Spezies

Mensch

Geschlecht

Weiblich

Haarfarbe

Blond und wellig

Hautfarbe

Hell

Familieninformationen
Familienmitglieder
Magische Fähigkeiten
Zugehörigkeit
Hinter den Kulissen
Erster Auftritt

Die Märchen von Beedle dem Barden (Buch)

Letzter Auftritt

Siehe erster Auftritt

Amata ist eine, der drei fiktiven weiblichen Protagonistinnen in der Geschichte Der Brunnen des wahren Glücks von Beedle dem Barden.

Sie hatte ein gebrochenes Herz, weil sie von einem Mann verlassen wurde, den sie sehr geliebt hatte. Daher reiste sie mit zwei Hexen und dem Muggelritter Sir Luckless, die alle ebenfalls Probleme hatten, zum Der Brunnen des wahren Glücks. Als sie den Brunnen erreichten, bemerkte sie, dass sie den Brunnen nicht mehr brauchte und ließ stattdessen Sir Luckless darin baden. Nachdem dieser es getan hatte, machte er Amata einen Heiratsantrag, den sie annahm.

Biographie

Frühe Lebensjahre

Amata ging zum Brunnen, weil sie von dem Mann, den sie liebte, verlassen wurde. Sie hoffte, dass der Brunnen ihr gebrochenes Herz, ihren Kummer und ihre Sehnsucht heilen würde.[1]

Suche nach dem Brunnen

Sie traf sich mit zwei Hexen, die Probleme wie sie hatten. Eine der Hexen hieß Asha, die eine Krankheit hatte, die niemand heilen konnte, und hoffte, dass der Brunnen sie heilen könnte. Die andere hieß Altheda, die ihren gesamten Besitz verloren hatte. Sie hoffte, dass der Brunnen ihr bei ihrer Armut helfen könnte.[1]

Luckless leading witches

Amata, Sir Luckless, Altheda und Asha bei der Suche nach den Brunnen

Sie entschieden sich schnell, dass sie zu Dritt besser seien, als alleine und suchten zusammen nach dem Brunnen. Bei Tagesanbruch erschien ein Riss in einer Wand und Kriechpflanzen aus dem Garten kamen heraus, griffen Asha, die Altheda und Amata ergriff.[1] Aber Amata griff versehentlich an die Rüstung des Ritters Sir Luckless, und als die Ranken Asha hineinzogen, wurden alle drei Hexen zusammn mit dem Ritter durch die Wand in den Garten gezogen. Da nur eine Person im Brunnen baden darf, waren die ersten beiden Hexen verärgert, dass Amata versehentlich eine weitere Person hinzogezogen hatte.[1] Da er keine magischen Kräfte hatte, erkannte er, dass die Frauen Hexen waren. Der Ritter sagte jedoch, er hätte keine Interesse mehr am Brunnen.[1]

Amata bat ihn jedoch trotzdem, sich der Gruppe anzuschließen. Die Gruppe musste drei Herausforderungen bestehen[1], wobei die Dritte von Amata gelöst wurde. Die dritte Aufgabe war es, den Schatz ihrer Vergangenheit abzugeben.[1] Die Versuche, über den Fluss zu schweben oder darüber zu springen, schlugen fehl. Schließlich kam Amata die Idee, mit ihrem Zauberstab die Erinnerungen an ihren Liebhaber ins Wasser fallen zu lassen. Nachdem sie dies getan hatte, tauchten im Wasser Trittsteine auf und die vier konnten zum Brunnen gehen, wo sie dann entscheiden mussten, wer im Brunnen baden würde.[1]

Die Suche nach der wahren Liebe

Treasure-of-past

Amatas Aufgabe

Dort brach Asha vor Erschöpfung zusammen und war dem Tod nahe.[1] Sie hatte solche Schmerzen, dass sie es nicht zum Brunnen schaffen konnte und bat ihr Freunde, sie nicht zu berühren. Altheda mischte schnell einen mächtigen Trank, um sie wiederzubeleben und die Zubereitung heilte sie. Auch heilte sie die Krankheit von Amata, sodass diese den Brunnen nicht mehr braucht. Auch Altheda fiel auf, dass sie durch Zaubertränke ihr Geld verdienen könne und benötigte deshalb den Brunnen auch nicht mehr.[1] Amata erkannte auch, dass ihr ehemaliger Liebhaber ein schlechter Mensch war und dass er ihr ohne ihn besser ging. Als sie so bemerkte, dass sie den Brunnen nicht mehr brauchte, sagte sie Sir Luckless, dass er stattdessen darin baden solle. Nachdem er dies getan hatte, machte er Amata einen Heiratsantrag, den sie annahm.[1]

Äußerliche Erscheinung

Amata ist eine schöne Frau mit welligem blondem Haar und sehr heller Haut. Ihre Schönheit war vermutlich ein Grund, dass sie mehrere Männer wie ihren unbekannten Liebhaber und Sir Luckless anziehen konnte. Von Sir Luckless wurde sie sogar als die schönste Frau beschrieben, die er jemals gesehen hatte.[1]

Persönlichkeit und Verhalten

Amata ist eine mutige und intelligente Hexe, die ihr Schicksal selbst ändern wollte.[1]

Zu Beginn der Geschichte wurde sie als offene und mitfühlende Frau dargestellt, die sich in das Unglück von anderen hineinversetzen konnte. Dies war daran zu sehen, wie sie sich mit Asha und Altheda anfreundete und sie ihre Leidensgeschichten teilen. Sie einigten sich sogar darauf sich zu vereinen und zu versuchen, den Brunnen zu erreichen, wenn sie die Chance dazu hatten. Ihre anfängliche Sorge war, dass sie vor dem Ende der Geschichte unter Trauer und Sehnsucht eines gebrochenen Herzens aufgrund der Trennung ihres Geliebten litt.

Amata wollte auch, dass sie ihr Zeil erreichen. Amata wollte nie aufgeben und wollte auch nicht, dass andere aufgeben. Später zeigte sie auch Intelligenz, weil sie das dritte Rätsel lösen konnte.

Als die vier Gefährten endlich den Brunnen erreichten, verzichtete Amata auf ihre Chance, im Brunnen zu baden und ließ anderen den Vortritt.

Auch erkannte sie am Ende der Geschichte, dass sie nie im Brunnen baden hätte müssen, da sie verstanden, dass ihre ehemaliger Liebhaber ein schlechter Mann war und sie sogar merkte, dass sie froh war, ihn los zu sein. Sie erkannte auch, dass sie einen neuen Ehemann, Sir Luckless, gefunden hatte.[1]

Beziehungen und Freundschaften

Geliebter

Ihr Geliebter verließ sie und verursachte so bei ihr Kummer und Sehnsbucht, weil sie ihn geliebt hatte. Sie ging davon aus, dass sich ihr Herz niemals wieder bessern würde. Also machte sie sich auf die Reise zum Brunnen des wahren Glücks, damit er sie wieder lieben würde.[1] Aber als sie den Brunnen erreichte, erkannte sie, dass er ein schlechter Mensch war, und war sogar glücklich ihn los zu sein.[1]

Asha und Altheda

Amata traf sich mit zwei Hexen, die ebenfalls große Probleme hatten. Also beschlossen sie, dass sie gemeinsam besser und stärker wären, als alleine, und versuchten gemeinsam den Brunnen zu erreichen.[1] Schließlich begleigtet sie auch Sir Luckless auf der Suche.[1]

Auf der Suche des Brunnens musste die Truppe drei Herausforderungen bestehen. Die komplexe Aufgaben, in denen man wahre Gefühle beweisen musste, gelingen der Gruppe.[1]

Auch zum Ende der Geschichte, als Asha vor Erschöpfung zusammenbricht, hält die Truppe zusammen.[1] Die Geschichte berichtet, dass die drei Hexen weiterhin befreundet blieben.[1]

Sir Luckless

Fountain of Fair Fortune

Sir Luckless, Amata, Asha und Altheda

Amata verhedderte sich in der Rüstung des Ritters Sir Luckless, und als die Ranken Asha in der Garten zogen, werden alle drei Hexen zusammen mit dem Ritter auch hineingezogen.

Da nur einer von ihnen im Brunnen baden durfte, waren Asha und Altheda verärgertm dass Amata versehentlich einen weiteren Konkurrenten eingeladen hatte. Der Ritter hatte jedoch keine magischen Kräfte und erkannte, dass die Frauen Hexen waren, weshalb er ankündigte, die Suche aufzugeben. Amata bat ihn jedoch trotzdem, sich der Gruppe anzuschließen.[1]

Auch Sir Luckless konnte eine Aufgabe lösen.

Als sie den Brunnen erreichen, lässt Amata ihn jedoch trotzdem im Brunnen baden.Der Ritter, erstaunt über sein Glück im Brunnen baden zu dürfen, tut es und macht Amata danach einen Heiratsantrag. Amata nimmt diesen an.[1]

Etymologie

Amata ist das italienisches Wort für "Geliebte".

Auftritte

Anmerkungen und Einzelnachweise


*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+