FANDOM


RubeusDieser Artikel über einen spezifischen Charakter ist ein Stub. Du kannst helfen, ihn zu erweitern.
Fenrirgreyback
Fenrir Greyback
Geburt

vor 1960

Körperliche Beschreibung
Spezies
Geschlecht

Männlich [1]

Haarfarbe

Grau[1]

Augenfarbe

Blau

Hautfarbe

Hell

Magische Fähigkeiten
Zauberstab

Unbekannt

Zugehörigkeit
Loyalität
Hinter den Kulissen
Erster Auftritt

Harry Potter und der Halbblutprinz

Letzter Auftritt

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Spiel 2)

Schauspieler

Dave Legeno

Synchronsprecher

Ole Pfennig

Fenrir Greyback war ein Greifer aus Lord Voldemorts 1. und 2. Schreckensherrschaft, der von einem Werwolf gebissen wurde. Er liebte es, Menschen in Werwölfe zu verwandeln und legt sich bei Vollmond, bevor er zum Werwolf wurde, in der Nähe seiner Opfer auf die Lauer. Er griff aber auch ohne Verwandlung Menschen, bevorzugend Kinder, an.

Als Greifer kämpfte Greyback an Lord Voldemorts Seite, um unter anderem Menschen zu töten. Anders als bei den Todessern hatte er kein schwarzes Mal, weil er ein Werwolf war und nur wegen seiner grausamen Art geduldet wurde. Im 7. Buch brachte er Harry Potter, Ron Weasley, Hermine Granger, Dean Thomas und Griphook zu den Malfoys, wollte aber Hermine für sich behalten. Die fünf wurden jedoch von Dobby befreit.

Greyback Fahndungsplakat

Ein Plakat von der Suche nach Fenrir Greyback.

In der Schlacht von Hogwarts wurde er von Professor Trelawney mit Glaskugeln beworfen.

Greyback hatte unter anderem Remus Lupin gebissen, als dieser noch ein Kind war, und ihn so in einen Werwolf verwandelt. Während der Schlacht von Hogwarts hatte er auch Lavender Brown angegriffen, eine Klassenkameradin von Harry aus dem Hause Gryffindor.

Greyback konnte auch viele andere Werwölfe auf die Seite des dunklen Lords ziehen, indem er ihnen glaubhaft versicherte, sie würden unter Voldemort's Herrschaft ein besseres Leben führen.


Anmerkungen und Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.