Vorlage:Gryffindor Infobox

Auf den ersten Blick erscheint der schmächtige Waisenjunge Harry James Potter nicht gerade als jemand, der weltweit Millionen von Fans begeistern kann: Mit seinen immer ungekämmt aussehenden schwarzen Haaren und seiner Narbe auf der Stirn ist er nicht besonders hübsch. Er braucht nicht nur eine Brille, sondern besitzt auch noch eine mit Klebeband geflickte. Statt schicker Klamotten trägt er das abgetragene und für ihn viel zu weite Zeug, das seinem Cousin nicht mehr passt. Zu Hause bei seiner Pflegefamilie hackt jeder bloß auf ihm herum. In der Grundschule traut sich niemand, etwas mit Harry zu tun zu haben, weil sein Cousin Dudley ihn nicht mag und alle einschüchtert. Harry hat bis Ende seiner Grundschulzeit kein richtiges Zimmer, sondern muss in einem Verschlag unter der Treppe hausen. Irgendwelche Spiel- oder Sportsachen kriegt er natürlich auch nicht, weil seine Pflegefamilie sich jegliche unnötige Aussgabe für ihn spart. Diese Familie ist die seiner Tante Petunia Dursley, der Schwester seiner Mutter, und duldet ihn nur zähneknirschend bei sich, denn die Dursleys verabscheuen alles Abnormale und Harrys Eltern waren wohl in ihren Augen schrecklich abnormal. Diese "Abnormalität" ist es, die Harrys tristes Dasein bei den Dursleys unerwartet an seinem elften Geburtstag beendet. An diesem Tag, dem 31. Juli 1991 taucht ein riesiger wild aussehender Mann namens Rubeus Hagrid auf. Er lässt Harrys blöde Pflegefamilie klein und unbeholfen dastehen, und erzählt Harry, dass sein Vater ein Zauberer und seine Mutter eine Hexe war und dass er selbst natürlich deren Zauberkräfte geerbt habe. Hagrid kommt von Hogwarts, einer Schule für Hexerei und Zauberei, auf die Harry künftig gehen soll. Die kläglichen Proteste seines Onkels Vernon können nicht verhindern, dass Harry in Begleitung von Hagrid seine Schulsachen für diese Zauberschule kauft: Einen Zauberstab, Zaubererkleidung, Zauberbücher, eigenartige Zutaten für die Herstellung von Zaubertränken und dergleichen mehr. Zu Harrys Verwunderung gibt es den außergewöhnlichen Zaubererbedarf mitten in London in der Winkelgasse, einer Einkaufsstraße, die nur für Hexen und Zauberer zugänglich ist. Muggel, die Bezeichnung von Zauberern und Hexen für Menschen ohne jegliche magische Kräfte, übersehen den Zugang. Auch Harrys Zauberschule nehmen Muggel fälschlicherweise als baufällige Ruine wahr, obwohl sie in Wirklichkeit ein großartiges Schlossgebäude ist.

Als Harry dort sein erstes Schuljahr beginnt, sieht nichts mehr so aus wie bei den Dursleys: Die Menschen in den Fotos und den Portraits an den Wänden bewegen sich, die Treppen ändern ständig ihre Richtung, Geister schweben durch Gänge und Wände. Der alte ehrwürdige Schulleiter Albus Dumbledore trägt eine lange Zaubererrobe mit Sternenmuster, seine silberweißen Haare und sein Bart reichen ihm bis zur Hüfte. Außer den Menschen begegnet Harry etlichen anderen magischen Wesen wie Kobolden, Drachen, Zentauren und Trollen. Menschen - auch Harry selbst - können auf Besen fliegen und sogar Sport treiben. Zerbrochene Dinge können mit einem Schwenk des Zauberstabs und einem Reparo plötzlich wieder zusammengefügt werden. Fehlen gerade warme Decken oder Stühle, so werden sie magisch herbeigerufen...

Magie muss man natürlich erlernen. Deshalb hat Harry Unterricht in Fächern wie Verwandlung, Pflege magischer Geschöpfe und Zauberkunst. Er büffelt die richtigen Zutaten für Zaubertränke. Eines seiner Schulfächer ist Verteidigung gegen die dunklen Künste, denn in Hogwarts wird nicht die schwarze Magie gelehrt, sondern wie sich die Schülerinnen und Schüler gegen üble magische Bedrohungen wehren können. Harrys Zaubererausbildung dauert sieben Jahre lang. Dann kann er seine Abschlußprüfung als UTZ d.h. als "Unheimlich toller Zauberer" (im Original: NEWT - Nastily Exhausting Wizarding Test') machen. Erst dann ist er ein richtiger Zauberer und darf auch außerhalb der Schule zaubern ...

Dass in der magischen Welt nicht einfach alle Probleme weggezaubert sind, erfährt Harry schon bald: Er freundet sich mit dem Mitschüler Ron Weasley an, dessen Familie kinderreich ist, und deshalb nie genug Geld hat. Die beste Freundin der beiden ist Hermine Granger, eine Hexe, die aus einer Muggelfamilie stammt. Obwohl sie die Klassenbeste ist, finden rassistisch eingestellte Zauberer wie Harrys Mitschüler Draco Malfoy, dass sie als muggelstämmige Hexe eigentlich gar nichts auf einer Zaubererschule verloren hat.

Zu seiner Verwunderung ist Harry in der magischen Welt berühmt dafür, die Schreckensherrschaft von Lord Voldemort, einem der schlimmsten schwarzen Magier aller Zeiten, zu Fall gebracht zu haben. Natürlich kann sich Harry selbst nicht an den berühmt gewordenen Vorfall erinnern, weil er damals erst eineinhalb Jahre alt gewesen ist. Er erfährt, dass Voldemort an Halloween 1981 die Potters überfallen hat. Harrys Eltern hat er umgebracht, aber aus unerfindlichen Gründen ist er daran gescheitert, auch den kleinen Harry mit einem Fluch zu töten. Voldemorts Todesfluch ist damals von Harrys Stirn abgeprallt und auf Voldemort selbst zurückgefallen. Harry ist nur jene Narbe auf seiner Stirn zurück geblieben. Auch Voldemort selbst ist bemerkenswerterweise durch seinen eigenen Todesfluch nicht getötet worden, hat aber seinen Körper und damit auch seine Herrschaft über die magische Welt verloren. Diese hat sich in den Folgejahren regeneriert, und Voldemort ist seit damals darauf aus, wieder Gestalt anzunehmen.

Während Harrys Schuljahren werden Voldemorts Machenschaften immer bedrohlicher und Harry muss dabei eine bedeutende Rolle spielen, ob er will oder nicht. In einem Interview hat Joanne K. Rowling zugegeben, dass sie sich bei Harry gern für die ganzen schlimmen Erlebnisse entschuldigen würde, die sie ihm in den Büchern zumutet. Jedem Schuljahr von Harry an der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei widmet die Autorin einen eigenen Band und sie hat von Anfang an deshalb erklärt, dass die Harry-Potter-Serie aus 7 Büchern bestehen werde. Für das Finale, das Harry erwartet, brauche er diese sieben Jahre. Ob sie Harry letztendlich zum Überleben verhelfen, lässt die Autorin natürlich offen.

Harrys Name Harry James Potter ist kein auffälliger Name. Die Autorin selbst weist darauf hin, dass der Name relativ häufig sei und sich schon einige "Harry Potters" bei ihr gemeldet hätten (s. JKR/Extra Stuff/Original | JKR/Extras/dt. Übersetzung. Weder Harrys Vornamen sind irgendwie aussagekräftig für das Geschehen um ihn, noch sein Nachname "Potter" - zu deutsch: Töpfer. Gerade deshalb passt der Name zu Harry: er ist eigentlich nichts Besonderes, sondern wird nur dadurch zum außergewöhnlichen Helden, dass er sich für richtige Dinge entscheidet und einsetzt.

J.K. Rowling über Harrys Zukunft Am Ende der Harry-Potter-Erzählung wird Harry siebzehn Jahre alt und damit volljährig sein. (vgl. J.K.R.-Interview am 12.10.1999) Voldemort hat Harry durch seine Narbe markiert und damit unwissentlich Verbindungen zwischen beiden geschaffen. Harry und nicht Neville muss deshalb prophezeiungsgemäß Voldemort besiegen oder/und von ihm getötet werden. (vgl.: JKR/faq/engl. Original | JKR/FAQ/dt. Version Nicht die Blitzform, sondern etwas anderes an Harrys Narbe spielt im künftigen Geschehen noch eine wichtige Rolle. (vgl.: JKR-Chat am 19.10.2000) Harry lernt, seine Zauberkräfte noch sehr viel besser und geschickter anzuwenden, und wird dadurch mächtiger. (vgl.: J.K.R.-Chat am 4.3.2004) Harry hat anderes zu tun als ein Animagus zu werden wie sein Vater und Sirius. (vgl.: JKR-Interview 1999) Die Autorin verweigert jeden Kommentar auf die Fan-Frage, ob Harry noch weitere Zeitreisen unternehmen wird. (vgl.: JKR-Chat am 4.3.2004) Der Zwei-Wege-Spiegel, den Harry von Sirius geschenkt bekam, wird in den beiden kommenden Büchern noch ganz anders bedeutsam, als ursprünglich beabsichtigt war. (vgl.: JKR/FAQ/engl. Original | JKR/FAQ/dt. Version Harrys Augen sind in Form und Farbe wie die seiner Mutter. Dies wird noch sehr wichtig sein. (vgl.: JKR-Chat 4.3.2004) Harry findet zwei Sachen über Lily heraus (im 5. Buch und im 7. Buch), die entscheidend dafür sind, was er zu tun hat. (vgl.: J.K.R.interview am 12.10.1999) Die Harry-Potter-Bände Warnung: Zusammenfassungen der Bücher verderben allen die Spannung,die sie noch nicht gelesen haben!

Harry Potter und der Stein der Weisen Harry Potter und die Kammer des Schreckens Harry Potter und der Gefangene von Askaban Harry Potter und der Feuerkelch Harry Potter und der Orden des Phönix Harry Potter und der Halbblutprinz Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Die Bände 1-5 sind bereits verfilmt worden. Die Filmfassung des 6. Bandes ist in Produktion und soll im Herbst 2008 erscheinen.

Harry in den Filmen In allen bisher erschienenen Verfilmungen wird Harry Potter von dem jugendlichen britischen Schauspieler Daniel Radcliffe dargestellt, der auch bereits für die beiden letzten Filme verpflichtet worden ist. Da der Harry-Darsteller keine Farbkontaktlinsen trägt, hat Harry in den Filmen keine grünen, sondern blaue Augen.

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.