Fandom


Zeile 36: Zeile 36:
 
[[en:Lily Evans]]
 
[[en:Lily Evans]]
 
[[fr:Lily Evans]]
 
[[fr:Lily Evans]]
  +
  +
Lily wurde als jüngste Tochter der Muggelfamilie Evans geboren. Ihre Schwester Petunia war zwei Jahre älter. Bereits in frühster Kindheut entdeckte sie beim Spielen mit ihrer Schwester, dass sie seltsame Dinge machen kann. Zwar meist nur zufällig und unvollkommen, doch immerhin seltsame Dinge. Ihre Schwester Petunia war immer zwischen Freude , erregung und Angst hinunhergerissen, doch Lily hatte keine Angst davor.
  +
Ein Junge aus der Nachbarschaft, der sie schon eine Weile beobachtet hatte, weihte sie ein, dass sie eine Hexe sei und das es außer dieser vordergründig sichtbaren Welt noch eine andere gebe, die etwas versteckt ist. Die magische Welt der Zauberer und Hexen und dass diese Welt paralell und zeitgleich mit der anderen der Muggelwelt, eyistierte. Es gäbe hunderte ... nein tausende die so wären wie sie, denn er ist auch ein Zauberer. Dieser Junge war Severus Snape, der schon damals hoffnungslos verlievt in Lilly war.
  +
Ihre Eltern erwiesen sich als äußerst aufgeschlossen und liberal, denn sie hatten nichts dagegen einzuwenden... im Gegenteil, sie waren sehr stolz auf ihre Tochter, was die Schwester Petunia zutiefst kränkte, dass Lily etwas besonderes war. Als dann ( die von Snape sehnlichst erwartete) Einladung für Lilly kam , nach Hogwarts an die Schule für Hexerei und Zauberei zu kommen, kannte die Freude keine Grenzen mehr. Petunia schrieb eine flehenden Bittbrief an den Schulleiter, dass sie auch dort lernen möchte, wo ihre Schwester lernt, doch der wies sie höflich aber bestimmt ab. Diese Enttäuschung setzte Petunia sehr zu und belastete auch das Verhältnis zu ihrer kleinen Schwester sehr. So gerne sie eben noch mit Lily zusammen an diese Schule, in diese Welt gegangen wäre, so verbittert und eifersüchtig war sie jetzt. Sie war so enttäuscht und berletzt, dass die Magierwelt ein Leben lang für sie gestorben war. Sie begann sich abfällig darüber zu äußern. Das ging sogar soweit, dass sie ihre Schwester Lily eine Freak nannte, der auf eine Freakschule gehen müsse. Petunia hat das ihr ganzes Leben nicht verwunden und ließ sogar Jahre später Harry noch die ganze Wut und Abneigung über diese Berletzung spüren.
  +
  +
Lily freute sich auf die Schule.

Version vom 23. Oktober 2008, 17:48 Uhr

Vorlage:Gryffindor Infobox

Lily wurde als jüngste Tochter der Muggelfamilie Evans geboren. Ihre Schwester Petunia war zwei Jahre älter. Bereits in frühster Kindheut entdeckte sie beim Spielen mit ihrer Schwester, dass sie seltsame Dinge machen kann. Zwar meist nur zufällig und unvollkommen, doch immerhin seltsame Dinge. Ihre Schwester Petunia war immer zwischen Freude , erregung und Angst hinunhergerissen, doch Lily hatte keine Angst davor. Ein Junge aus der Nachbarschaft, der sie schon eine Weile beobachtet hatte, weihte sie ein, dass sie eine Hexe sei und das es außer dieser vordergründig sichtbaren Welt noch eine andere gebe, die etwas versteckt ist. Die magische Welt der Zauberer und Hexen und dass diese Welt paralell und zeitgleich mit der anderen der Muggelwelt, eyistierte. Es gäbe hunderte ... nein tausende die so wären wie sie, denn er ist auch ein Zauberer. Dieser Junge war Severus Snape, der schon damals hoffnungslos verlievt in Lilly war. Ihre Eltern erwiesen sich als äußerst aufgeschlossen und liberal, denn sie hatten nichts dagegen einzuwenden... im Gegenteil, sie waren sehr stolz auf ihre Tochter, was die Schwester Petunia zutiefst kränkte, dass Lily etwas besonderes war. Als dann ( die von Snape sehnlichst erwartete) Einladung für Lilly kam , nach Hogwarts an die Schule für Hexerei und Zauberei zu kommen, kannte die Freude keine Grenzen mehr. Petunia schrieb eine flehenden Bittbrief an den Schulleiter, dass sie auch dort lernen möchte, wo ihre Schwester lernt, doch der wies sie höflich aber bestimmt ab. Diese Enttäuschung setzte Petunia sehr zu und belastete auch das Verhältnis zu ihrer kleinen Schwester sehr. So gerne sie eben noch mit Lily zusammen an diese Schule, in diese Welt gegangen wäre, so verbittert und eifersüchtig war sie jetzt. Sie war so enttäuscht und berletzt, dass die Magierwelt ein Leben lang für sie gestorben war. Sie begann sich abfällig darüber zu äußern. Das ging sogar soweit, dass sie ihre Schwester Lily eine Freak nannte, der auf eine Freakschule gehen müsse. Petunia hat das ihr ganzes Leben nicht verwunden und ließ sogar Jahre später Harry noch die ganze Wut und Abneigung über diese Berletzung spüren.

Lily freute sich auf die Schule.

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.