FANDOM


Muggles 1
Nichtmagier
Spezies-Information
Empfindungsfähigkeit

Empfindungsfähig

Verwandt mit
Alternative Namen
Eigenschaft(en)
  • Fehlende Fähigkeit zur Ausübung von Magie
  • Den Meisten fehlt das Wissen um die Zaubererwelt
  • Elektronische und mechanische Technologie
Assoziierung
Im Mittelalter hatten besonders nichtmagische Menschen (besser bekannt als Muggel) Angst vor der Zauberei, während sie zugleich kaum fähig waren, sie zu erkennen.
Geschichte der Zauberei von Bathilda Bagshot[src]

Nichtmagier, allgemein bekannt als Muggel in Großbritannien, No-Majs in den Vereinigten Staaten [6] neben anderen Namen (siehe unten), sind Leute, die zwei nicht-magischen Elternteilen geboren wurden und unfähig sind, Magie auszuüben. Muggel sind nicht zu verwechseln mit Squibs, die ebenfalls keine Magie besitzen, aber mindestens einen magischen Elternteil besitzen.

Den meisten Muggeln war nicht bewusst, dass Magie und die Zaubererwelt existieren seit der Einführung des Internationalen Statuts zur Geheimhaltung der Magie im Jahr 1692, da Zauberer ihre eigene Gesellschaft organisiert haben weitab von der Muggelwelt. Ausnahmen beinhalten nahe Verwandte von Hexen und Zauberern und Leiter der Regierung (so wie den britischen Premierminister).

Benennung

Nichtmagier werden in verschiedenen Nationen und Kulturen unterschiedlich bezeichnet:

  • In der britischen Zaubererwelt wird der Begriff Muggel  Engl.  Muggle ) weitestgehend benutzt, um sich auf einen Nichtmagier zu beziehen. Einige mögen das für abwertend halten, aber es wird tatsächlich oft liebevoll benutzt. Arthur Weasley, zum Beispiel, der eine große Vorliebe für Muggel besaß und über sie und ihre Art zu leben lernte, benutzte diesen Begriff oft.
  • In den Vereinigten Staaten sind sie bekannt mit dem Kurzwort No-Maj, dessen Plural sowohl No-Majs als auch No-Majes sein kann. Die Bezeichnung besteht aus den englischen Begriffen "No" für "Nicht" und "Maj" für "Magie". Also zusammen "keine Magie".
  • In Frankreich sind sie bekannt als Non-Magiques, was eine einfach Übersetzung des Begriffs "non-magic"  Deutsch  "Nicht-magisch" ) ist. [7] Der Begriff ähnelt der amerikanischen Bzeichnung.
  • In Australien werden nichtmagische Menschen als Roo Bars bezeichnet. [8] Wobei nicht ganz klar ist, ob sich dieser Begriff von anderen ableitet oder ob es ein Fantasiewort wie "Muggel" ist. Roo kann man aber mit den in Australien heimischen Känguruhs  Engl.  Kangaroo ) in Verbindung bringen, da es dort ein Kurzwort für dieses Tier ist.
  • Andere englischsprachige Ausdrücke von nicht-magischen Leuten umfassen Can't-Spells, übersetzt ins Deutsche mit Kann-Nicht-Zaubern und Non-Wizards, welches eigentlich wörtlich Nicht-Zauberer bedeutet, aber im Deutschen mit dem normalen Wort 'Muggel' übersetzt wurde
  • "Schlammblut" ist wirklich ein abwertender Begriff, der sich auf Muggelstämmige und Muggel bezieht.

Umgang mit Nichtmagiern in der magischen Welt

Seit dem Internationalen Geheimhaltungsabkommen von 1692 ist jeder Zauberer dazu verpflichtet, die Enthüllung der magischen Welt vor den Nichtmagiern zu verhindern. Weltweit formierten sich Ministerien, welche solche Zuwiderhandler aufspüren und bestrafen sollten. Beispielsweise gibt es im Britischen Zaubereiministerium eine Abteilung zum Missbrauch von Muggelartefakten. Dort werden Fälle behandelt, in denen nichtmagische Sachen und Werkzeuge verhext wurden - meistens zum Leidwesen der Muggel. Dort gab es bereits Fälle von schrumpfenden Türschlüsseln und wiederausspuckenden Kloschüsseln. [9] Nur wenige Nichtmagier erfahren von der magischen Welt, dazu gehören meist nahestehende Verwandte von Hexen und Zauberern, aber auch Staatsoberhäupter, wie der Britische Premierminister. Neben eigenen Regierungen und Dörfern haben sie auch eine eigene Währung und eigene Fortbewegungsmethoden.

Europa

In vielen europäischen Ländern wie dem Vereinigten Königreich oder Frankreich ist man im Bezug auf Nichtmagier sehr tolerant. Zauberern ist es erlaubt, Nichtmagier nach freiem Willen zu heiraten und auch mit ihnen Kinder zu kriegen. Inzwischen sind die meisten Zauberer dort Halbblüter und es gibt nur noch wenige, die sich an Rassenideologien orientieren, um ihr Blut "rein" zu halten. Dabei handelt es sich auch oft um Muggelhasser, die sich gegenüber Nichtmagiern und Muggelstämmigen rassistisch verhalten. Inzwischen gibt es auch nur noch sehr wenige Zaubererdörfer, also Siedlungen, die nur von Magiern bewohnt werden. Eine der wenigen Ausnahmen ist das schottische Dorf Hogsmeade, nahe der Zaubererschule Hogwarts. Nichtsdestotrotz gibt es dennoch zahlreiche Vorschriften zum Umgang mit Nichtzauberern. Es müssen weiterhin Leute obliviert werden, die versehentlich magische Zutragungen mitverfolgen konnten.

Nordamerika

In Nordamerika ist der Umgang mit Magiern ein sehr kritisches Thema. Die fünfzehnte Präsidentin des MAKUSA, Emily Rappaport, ließ 1790 ein Gesetz verkünden, nachdem jeder Kontakt mit Nichtmagiern zu vermeiden sei. Sie dürfen nicht geheiratet werden oder mit ihnen Nachkommen gezeugt werden. Der Kontakt sollte sich auf ein Minimum im Alltag beschränken. Zu diesem Gesetz kam es nach einem schweren Verstoß gegen das Internationale Geheimhaltungsstatut. Die Tochter von Aristotle Zwölfbaum, dem Hüter und Schatzmeister des Dragots, Dorcus Zwölfbaum verliebte sich in Bartholomew Barebone, einen Nachkommen von Reinigern und Vorfahr von Mary Lou Barebone. Reiniger sind diejenigen Nichtmagier, die stark an die Magie glauben und sie ausmerzen wollen. Bartholomew brachte Dorcus dazu, Details über die Zaubererwelt zu verraten, worauf er sich bewaffnete Mitstreiter suchte und an Politker schrieb, welche zusammen nun sämtliche Magier töten wollten. Seit diesem Vorfall gibt es das Gesetz und der MAKUSA hat schon mehrmals sein Hauptquartier gewechselt, um Konflikten aus dem Weg zu gehen. In der Eingangshalle des MAKUSA in New York hängt des weiteren eine Uhr, die die Gefährdung der magischen Welt anzeigt.

Bekannte Nichtmagier

Familie Nichtmagier Beschreibung
Barebone Bartholomew Barebone Ein Nachkomme von Reinigern, der Dorcus Zwölfbaum austrickste, um an Informationen über die magische Welt zu gelangen.
Mary Lou Barebone Nachfahrin von Bartholomew Barebone und Leiteren der Zweiten Salemer - eine Gruppierung, die in den 1920ern Hexerei bekämpft.
Chastity Barebone Die ältere Adoptivtochter von Mary Lou Barebone und Mitglied der Zweiten Salemer
Modesty Barebone Die jüngere Adoptivtochter von Mary Lou Barebone und Mitglied der Zweiten Salemer
Bryce Frank Bryce Gärtner der Familie Riddle, welcher nach ihrer Ausrottung das Haus der Riddles bewachte und dort von Lord Voldemort getötet wurde
Dursley Vernon Dursleys Mutter Die Mutter von Vernon und Magdalene Dursley
Vernon Dursley Direktor der Firma Grunnings und Onkel als auch Ziehvater von Harry Potter
Magdalene Dursley Die Schwester von Vernon, welche sich Bulldoggen hält
Dudley Dursley Sohn von Petunia und Vernon, als auch Cousin von Harry Potter, dem er regelmäßig Leid antut
Dudley Dursleys Kinder Zwei Kinder von Dudley und seiner Frau
Petunia Dursley (geborene Evans) Frau von Vernon und Hausfrau in der Familie. Ziehmutter und Tante von Harry Potter
Evans Mr. Evans & Mrs. Evans Die Eltern von Lily J. Potter und Petunia Dursley
Granger Mr. Granger & Mrs. Granger Die Eltern von Hermine Granger, welche beide Zahnärzte sind
Riddle Thomas Riddle & Mary Riddle Eltern von Tom Riddle Senior und Großeltern von Tom Vorlost Riddle, welcher sie tötete
Tom Riddle Senior Ehemann von Merope Gaunt und Vater von Tom Vorlost Riddle, der ihn tötete
Snape Tobias Snape Mann von Eileen Prince und Vater von Severus Snape
Thomas Mrs. Thomas Mutter von Dean Thomas
Mr. Thomas Zweiter Mann von Mrs. Thomas und Vater von mehreren Kindern
Tonks Edward Tonks' Eltern Die Eltern von Edward Tonks, welcher der Vater von Nymphadora Tonks war

Abgrenzung zum Begriff "Squib"

Hauptartikel: Squib

Wie man bei den Zauberern auch zwischen Halbblütern, Muggelstämmigen und Reinblütern unterscheidet, existieren unter Magiern auch verschiedene Bezeichnungen für Muggel, basierend auf ihrer Abstammung. So zum Beispiel ein Squib. Als Squibs bezeichnet man die Menschen ohne magische Fähigkeiten, die magische Eltern haben, wie zum Beispiel Argus Filch oder Arabella Figg. Damit stellen sie das Gegenteil zu Muggelgeboreren dar.

Hinter den Kulissen

  • Aus ungeklärten Gründen wurde in der Gameboy-Version zum Videospiel Harry Potter und die Kammer des Schreckens der gebräuchliche Ausdruck "Muggel" gemieden. "Muggelkunde" wurde zu "Nichtmagische Kunde" abgeändert, und "Muggelschutzgesetz" zu "Gesetz zum Schutz des Nichtmagischen Volkes".
  • Als Rowling das Wort "Muggel" einführte, wusste sie nicht, dass es bereits im Wortslang von Drogensüchtigen verwendet wird. [10]
  • Das GPS-basierte Spiel Geocaching, bei dem der Spieler Plastikdosen (genannt Caches) finden muss, hat sich an den Romanen von Rowling orientiert und diesen den Begriff "Muggel" entnommen. So werden dort Leute bezeichnet, die nichts von Geocaches wissen und es auch nicht erfahren sollen. [11]
  • 2004 wurde der Begriff "Muggel" in den deutschen Duden aufgenommen. Als Wort für eine Gruppe, die nicht in etwas eingweiht ist mit einem Verweis zu J. K. Rowlings Romanen. [12]

Anmerkungen und Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.