Zeile 41: Zeile 41:
 
|Synkronsprecher=
 
|Synkronsprecher=
 
}}
 
}}
'''Sirius Orion Black''' (ca. 1959-1996) ist Harrys Patenonkel. Er taucht bereits im ersten [[Harry Potter und der Gefangene von Askaban (Buch)|Harry Potter-Teil]] im ersten Kapitel auf. Dort wird er von Rubeus Hagrid erwähnt, weil dieser auf Sirius' fliegendem Motorrad zum Haus der Dursleys fliegt, um Harry dort Dumbledore zu übergeben. Danach kommt er erst wieder im dritten Band vor, weil er zwölf Jahre seines Lebens in [[Askaban]] verbracht hat, einem Zauberergefängnis weit draußen im Meer, das von [[Dementor]]en bewacht wird. Aufgrund der schrecklichen Eigenschaft dieser Dementoren, das Glück der Gefangenen "auszusaugen" und ihnen nur die schlimmsten Erinerungen zu lassen, sterben viele der Inhaftierten nach kurzer Zeit. Sirius wurde gefangengenommen, weil er angeblich zwölf Menschen und einen Zauberer (Peter Pettigrew) auf offener Straße ermordet hat. Doch er ist unschuldig, und diese Tatsache hilft ihm, Askaban zu überleben und im 3. Teil zu fliehen, was bisher noch niemand geschafft hat. Ermutigt zu der Flucht hat ihn, dass er erfahren hat, dass Peter Pettigrew sich in Hogwarts aufhält. Er sah im Tagespropheten ein Bild von Ron und seiner Familie in Ägypten und identifizierte Ron's Ratte, die ebenfalls auf dem Foto zu sehen war, als Peter Pettigrew. Er murmelte im Schlaf, dass "er" in Hogwarts sei und daher dachten alle, dass er hinter Harry her sein würde.
+
'''Sirius Orion Black''' (ca. 1959-1996) ist Harrys Patenonkel. Er taucht bereits im ersten [[Harry Potter und der Gefangene von Askaban (Buch)|Harry Potter-Teil]] im ersten Kapitel auf. Dort wird er von Rubeus Hagrid erwähnt, weil dieser auf Sirius' fliegendem Motorrad zum Haus der Dursleys fliegt, um Harry dort Dumbledore zu übergeben. Danach kommt er erst wieder im dritten Band vor, weil er zwölf Jahre seines Lebens in [[Askaban]] verbracht hat, einem Zauberergefängnis weit draußen im Meer, das von [[Dementor]]en bewacht wird. Aufgrund der schrecklichen Eigenschaft dieser Dementoren, das Glück der Gefangenen "auszusaugen" und ihnen nur die schlimmsten Erinerungen zu lassen, sterben viele der Inhaftierten nach kurzer Zeit. Sirius wurde gefangengenommen, weil er angeblich zwölf Menschen und einen Zauberer (Peter Pettigrew) auf offener Straße ermordet hat. Doch er ist unschuldig, und diese Tatsache hilft ihm, Askaban zu überleben und im 3. Teil zu fliehen, was bisher noch niemand geschafft hat. Sirius war ein Animagus und hat sich in der Zelle in einen Hund verwandelt. Irgendwann konnte er flüchten und aufs Festland schwimmen. Dementoren können die Gefühle von Tieren weniger gut spüren. Ermutigt zu der Flucht hat ihn, dass er erfahren hat, dass Peter Pettigrew sich in Hogwarts aufhält. Er sah im Tagespropheten ein Bild von Ron und seiner Familie in Ägypten und identifizierte Ron's Ratte, die ebenfalls auf dem Foto zu sehen war, als Peter Pettigrew. Er murmelte im Schlaf, dass "er" in Hogwarts sei und daher dachten alle, dass er hinter Harry her sein würde.
   
 
[[Harry Potter|Harry]] hat zu der Zeit noch keine Ahnung, dass Sirius sein Patenonkel, der Trauzeuge seiner Eltern und der beste Freund seines Vaters ist. Er fürchtet sich vor ihm. In [[Hogsmeade]] (ein Dorf nahe [[Hogwarts]]) hört er dann die Geschichte, der alle glauben: Black sei ein Mörder; er habe [[Lily Evans|Lily]] und [[James Potter]] an [[Voldemort|Lord Voldemort]] verraten und seinen Freund [[Peter Pettigrew]] so brutal ermordet, dass nur noch ein Finger übrig geblieben sei. Als Harry erfährt, dass Sirius sein Patenonkel ist und außerdem mit James gut befreundet war, ist er verzweifelt und beschließt, sich zu rächen.
 
[[Harry Potter|Harry]] hat zu der Zeit noch keine Ahnung, dass Sirius sein Patenonkel, der Trauzeuge seiner Eltern und der beste Freund seines Vaters ist. Er fürchtet sich vor ihm. In [[Hogsmeade]] (ein Dorf nahe [[Hogwarts]]) hört er dann die Geschichte, der alle glauben: Black sei ein Mörder; er habe [[Lily Evans|Lily]] und [[James Potter]] an [[Voldemort|Lord Voldemort]] verraten und seinen Freund [[Peter Pettigrew]] so brutal ermordet, dass nur noch ein Finger übrig geblieben sei. Als Harry erfährt, dass Sirius sein Patenonkel ist und außerdem mit James gut befreundet war, ist er verzweifelt und beschließt, sich zu rächen.

Version vom 28. Juli 2011, 08:39 Uhr

Dieser Artikel oder Abschnitt über "Sirius Black" ist ein Stub. Du kannst helfen, ihn zu erweitern.

Vorlage:Charakterinfobox Sirius Orion Black (ca. 1959-1996) ist Harrys Patenonkel. Er taucht bereits im ersten Harry Potter-Teil im ersten Kapitel auf. Dort wird er von Rubeus Hagrid erwähnt, weil dieser auf Sirius' fliegendem Motorrad zum Haus der Dursleys fliegt, um Harry dort Dumbledore zu übergeben. Danach kommt er erst wieder im dritten Band vor, weil er zwölf Jahre seines Lebens in Askaban verbracht hat, einem Zauberergefängnis weit draußen im Meer, das von Dementoren bewacht wird. Aufgrund der schrecklichen Eigenschaft dieser Dementoren, das Glück der Gefangenen "auszusaugen" und ihnen nur die schlimmsten Erinerungen zu lassen, sterben viele der Inhaftierten nach kurzer Zeit. Sirius wurde gefangengenommen, weil er angeblich zwölf Menschen und einen Zauberer (Peter Pettigrew) auf offener Straße ermordet hat. Doch er ist unschuldig, und diese Tatsache hilft ihm, Askaban zu überleben und im 3. Teil zu fliehen, was bisher noch niemand geschafft hat. Sirius war ein Animagus und hat sich in der Zelle in einen Hund verwandelt. Irgendwann konnte er flüchten und aufs Festland schwimmen. Dementoren können die Gefühle von Tieren weniger gut spüren. Ermutigt zu der Flucht hat ihn, dass er erfahren hat, dass Peter Pettigrew sich in Hogwarts aufhält. Er sah im Tagespropheten ein Bild von Ron und seiner Familie in Ägypten und identifizierte Ron's Ratte, die ebenfalls auf dem Foto zu sehen war, als Peter Pettigrew. Er murmelte im Schlaf, dass "er" in Hogwarts sei und daher dachten alle, dass er hinter Harry her sein würde.

Harry hat zu der Zeit noch keine Ahnung, dass Sirius sein Patenonkel, der Trauzeuge seiner Eltern und der beste Freund seines Vaters ist. Er fürchtet sich vor ihm. In Hogsmeade (ein Dorf nahe Hogwarts) hört er dann die Geschichte, der alle glauben: Black sei ein Mörder; er habe Lily und James Potter an Lord Voldemort verraten und seinen Freund Peter Pettigrew so brutal ermordet, dass nur noch ein Finger übrig geblieben sei. Als Harry erfährt, dass Sirius sein Patenonkel ist und außerdem mit James gut befreundet war, ist er verzweifelt und beschließt, sich zu rächen.

Kurze Zeit später in der Heulenden Hütte: Harry trifft auf Sirius. Er ist ausgemergelt und erschöpft. Harry will ihn ermorden, doch Sirius erzählt ihm die Wahrheit: Er ist unschuldig. Lily und James wurden von Pettigrew verraten, der in Wahrheit noch lebt. Dennoch fühlt Sirius sich immernoch schuldig, da er es abgelehnt hat der Geheimniswahrer für James und Lily zu sein und stattdessen Peter Pettigrew vorgeschlagen hat, da er dachte, dass es sicherer sein würde. Als Beweis zeigt er Harry, dass Pettigrew die letzten zwölf Jahre als Rons Ratte verbracht hat. Harry ist glücklich und möchte bei seinem Patenonkel wohnen. Harry stellt sich schon vor wie wunderbar es sein wird nicht mehr bei den Dursleys zu leben und zu Sirius zu ziehen, als Pettigrew ihnen entwischt und damit auch der Beweis, dass Sirius unschuldig ist. Bald darauf wird Sirius wieder eingefangen und die Dementoren wollen ihn küssen, d.h. ihm die Seele rauben. Harry ist entsetzt und ihm gelingt es mit Hermine's Hilfe und einem Zeitumkehrer Sirius zu retten. Auf dem Hippogreif Seidenschnabel flieht er schließlich und sagt stolz, Harry sei genau wie sein Dad.

Sirius lebt das nächste Jahr lang als Hund in der Nähe von Hogwarts. Das ist möglich, weil er, wie auch Harrys Dad und Pettigrew, ein Animagus ist. Er kann die Gestalt eines Grossen Hundes annehmen. Sein Spitztname ist Tatze. Er und Monny (Remus Lupin), Krone (James Potter) , Wurmschwanz (Peter P.) sind die erfinder der Karte des Rumtreibers. Er erholt sich von Askaban und schreibt Harry Briefe nach Hogwarts. Um sich selbst ist er nicht sonderlich besorgt; viel wichtiger ist ihm, dass es Harry gut geht.

Im 5. Harry Potter-Teil wohnt Sirius im Haus seiner Eltern, dem Grimmauldplatz Nr.12, das er geerbt hat und stellt es schließlich dem Phöenixorden, einer Vereinigung von Widerstandskämpfern gegen den dunklen Lord, zur Verfügung. Er verabscheut es, dort zu leben, weil es ihn an den Rassismus seiner Familie erinnert. Denn seine Eltern waren immer sehr stolz, Reinblüter zu sein. Er selbst durchbrach diese Kette und kam als Erster der Familie nicht nach Slytherin, sondern nach Gryffindor. Als Jugendlicher rannte er von zu Hause weg und fand Unterschlupf bei den Potters. Harry erfährt, dass Sirius mit Bellatrix Lestrange und den Malfoys verwandt ist.

Sirius ist allerdings sehr einsam im Grimmauldplatz, wo er sich ständig an Askaban erinnert und sich gefangen fühlt. Bis auf zwei Besuche bekommt er Harry, den er sehr liebt, nicht zu Gesicht. Das hat seine Folgen: Sirius wird sehr leichtsinnig und stachelt Harry immer häufiger an, verbotene Dinge zu tun. Er sieht ihn ihm seinen alten besten Freund James Potter, der Harry aber nunmal nicht ist und so ist er doch einmal enttäuscht als Harry sich nicht als so mutig bzw. leichtsinnig erweist, wie er es gerne hätte. Sein Tatendrang wird immer größer, und als er erfährt, dass sich Harry in Gefahr befindet, eilt er sofort zur Hilfe - mir schrecklichen Folgen: Im Duell mit seiner Cousine Bellatrix Lestrange wird Sirius ermordet.

Harry ist verzweifelt, zumal er Sirius immer mehr als Vaterersatz gesehen hat. Erst im 7. Teil sieht er seinen geliebten Patenonkel, der sich so für Harry aufgeopfert hat, als Schattengestalt wieder.

Spitznamen

  • "Tatze" als Jugendlicher, eine Anspielung auf die Tatsache, dass er sich in einen Hund verwandeln kann, da er ein Animagus ist.
  • "Schnuffel" als Deckname in Harrys Briefen, damit niemand erfährt, dass Harry zu Sirius Kontakt hat, weil die Briefe abgefangen werden könnten.


Voldemort brachte es im 5. Teil zu Zwangserscheinungen in Harrys Kopf, da er herausfand, dass er und Harry durch das Seelenbruchstück, das von Voldemorts instabiler Seele absprang, als er versuchte, Harry in Godric´s Hollow zu töten, eine geistige Verbindung haben.In dieser Zwangserscheinung folterte er Sirius mit dem Cruciatus Fluch. Aber es war nicht so, Voldemort hat es geschickt verfädelt, so dass Harry nur denkt, er würde es tun um darauf Harry in die Mysteriumsabteilung im Zaubereiminsterium zu locken. Im darauffolgenden Kampf wurde Sirius von seiner Cousine Bellatrix Lestrage getötet, die ihn durch einen verzauberten Torbogen "schubste".

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.