FANDOM


Stein der Weisen
Stein der Weisen
Objektinformation
Hersteller

Nicolas Flamel

Hergestellt

14. Jahrhundert (vermutlich)

Verwendung
  • jedes Metall in Gold verwandeln
  • Elixier des ewigen Lebens erzeugen
Besitzer
Der Stein der Weisen war ein Material, welches jedes beliebige Metall in Gold verwandeln und mit dem man das Elixier des Lebens herstellen kann. Der einzige bekannte Besitzer war Nicolas Flamel, welcher in Harry Potters erstem Jahr 665 Jahre alt war.

Allgemein

Der Stein der Weisen ist ein sagenumwobener Stoff mit dem jedes Metall in reines Gold verwandelt werden kann. Außerdem erzeugt er das Elixier des Lebens, dessem Trinker Unsterblichkeit gewährt wird. Der Stein ist von roter Farbe und verschafft Leben und Reichtum. Doch bisher ist es nur dem Alchemisten Nicolas Flamel gelungen, den Stein herzustellen.[1]

Geschichte

Dem Alchemisten Nicolas Flamel gelang es etwa im 14. Jahrhundert den sagenumwobenen Stein der Weisen herzustellen. Dadurch wurde er zum bisher einzig bekannten Besitzer dieses Steins. Durch den Stein wurde ihm und seiner Frau Perenelle Reichtum und ein langes Leben geschenkt, wodurch die beiden bis ins 20. Jahrhundert überleben konnten.[2] Im Jahr 1927 lebte Flamel in Paris, wo er den Stein der Weisen bei sich zu Hause in einer Glasglocke aufbewahrte.[3] Doch später fürchtete er, das der Stein gestohlen werden könnte und lagerte ihn in einem Hochsicherheitsverlies in der Gringotts-Bank in London ein. Doch sein Freund Albus Dumbledore bot ihm an, den Stein in Hogwarts zu verstecken, da er dort sicherer wäre. Flamel willigte gerade noch rechtzeitig ein, denn nur wenige Stunden, nachdem das Verlies geleert worden war, brach der Professor Quirrell mithilfe von Lord Voldemort dort ein.[4]

In Hogwarts wurde der Stein in einem der unterirdischen Kellergewölbe aufbewahrt. Diese waren durch eine Falltür zu erreichen, die in einem Korridor des dritten Stocks angebracht war. Der Wildhüter von Hogwarts Rubeus Hagrid platzierte den einen dreiköpfigen Hund namens Fluffy, vor der Falltür, um den Stein zu schützen. Er war es auch, der den Stein im Auftrag von Dumbledore, aus Gringotts geschafft hatte. Auch andere Professoren von Hogwarts brachten Hindernissen an: Professor Sprout eine Teufelsschlinge, Professor Flitwick eine verschlossene Tür mit fliegenden Schlüsseln, Professor McGonagall ein verzaubertes Schachspiel, Professor Quirrell selbst einen Troll, Professor Snape ein Logikrätsel aus Zaubertränken und Professor Dumbledore versiegelte später den Stein im Spiegel Nerhegeb, so dass der Betrachter des Spiegels ihn nur dann bekommt, wenn man ihn nicht verwenden will.

Professor Quirrell konnte recht schnell die Lösungen der Hindernisse von den anderen Professoren herausbekommen, doch an dem Hund des Wildhüters scheiterte er und konnte diesen erst überwinden, nachdem er Hagrid betrunken gemacht hat und dieser die Lösung verriet.[5] Doch auch dem Erstklässler Harry Potter und seinen Freunden gelang es, alles zu überwinden und dieser stellte sich schlussendlich Quirrell in den Weg. Der Lehrer offenbarte Harry, dass er Lord Voldemort die ganze Zeit unter seinem Turban getragen hat. Doch Harry bekommt im Gegensatz zu Quirrell den Stein aus dem Spiegel und bekämpft anschließend seinen Lehrer. Kurz bevor er in Ohmacht fällt kommt Dumbledore herbei und besiegt Quirrell schlussendlich. Er und Flamel beraten sich und entscheiden, den Stein zu zerstören. Dumbledore erklärt Harry diese Entscheidung, und auch, dass der Stein eigentlich gar nicht so wunderbar ist, da Reichtum und Leben zwar dem Menschen schön erscheinen, sie aber letztendlich ihm schaden. Außerdem sei der Tod unausweislich und dieser stellt für den gut vorbereiteten Geist nur das nächste große Abenteuer dar.[6]

Hinter den Kulissen

  • Der Name des Steins wurde bei der Übertragung der britischen Originalfassung, wo er "Philosopher's Stone heißt" ins Amerikanische abgeändert, wo er zu "Sorcerer's Stone" umbenannt wurde. Eine Ausnahme stellen die Märchen von Beedle dem Barden dar, wo der Originalname erhalten blieb.
  • Während seiner Schulzeit gab der eingebildete Gilderoy Lockhart an, er werde den Stein der Weisen noch vor seinem Schulabschluss herstellen. Dies und die anderen Ziele die er sich setzte, wie "jüngster Zaubereiminister" vollendete er nie.[7]

Bezug zur Realen Welt

Die Alchemie stellt eine frühe Form der Wissenschaft dar und ein großes Ziel war das Umwandeln von Metallen und Mineralien in Gold. Dies sollte durch den Stein der Weisen ermöglicht werden. Die erfolgreiche Herstellung wurde als "Großes Werk" oder auch "Opus Magnum" genannt. Sowie die Alchemie und den Stein der Weisen, gab es auch Nicholas Flamel, welcher sich aber nachweislich nie mit Alchemie befasste, auch wenn ihm dies oft zugeschrieben wird.[8]

Allerdings wurde die Herstellung des Steins der Weisen auch oft für philosophische Zwecke verwendet und der Prozess für die Elementumwandlung wurde metaphorisch auf die Entwicklung eines Menschen verwendet.[9]

Metapher im Bezug auf Harry Potter

Die Schaffung dieses Materials wurde früher in vier Stufen eingeteilt, ab dem Spätmittelalter in drei: Diese sind "Schwärzung", "Weißung", "Rötung". (die entfallene Stufe ist die "Gelbung" an dritter Stelle) Der letzte Prozess wird durch Rot dargestellt - die Farbe, in der der Stein der Weisen als Endprodukt auch oft dargestellt wird.[10] Diese Abschnitte haben folgende Bedeutung:[11]

  • Schwärzung: Individuation, Reinigung, Selbstfindung
  • Weißung: Erleuchtung, Vergeistigung
  • Rötung: Gottgleichheit, Schicksalserfüllung, Vereiniung des Möglichen mit dem Unmöglichen

Innerhalb der Harry Potter - Geschichte, hat die Autorin J. K. Rowling drei Vaterfiguren für Harry erschaffen. Diese sind Sirius Black, Albus Dumbledore und Rubeus Hagrid. Ihre Namen werden jeweils mit einer der drei Farben verbunden: Black (engl. = Schwarz), Albus (lat. = Weiß), Rubeus (lat. = Rot). Diese drei Figuren beenden symbolisch in der gegeben Reihenfolge, jeweils ihre zugeordnete Phase für Harry Potter:

  • Sirius Black stirbt (Schwärzung): Harry erfuhr von der Prophezeiung und erkennt sein Schicksal.
  • Albus Dumbledore stirbt (Weißung): Ihm wurden die Geheimnisse (Horkruxe) um Voldemort enthüllt.
  • Rubeus Hagrid trägt ihn aus dem Verbotenen Wald (Rötung): Harry überlebte den Todesfluch, traf in einer Zwischenwelt auf seinen alten Mentor Dumbledore und kann nun Voldemort besiegen.

Wie man erkennt, hat Rowling die drei Phasen metaphorisch auf das Schicksal von Harry Potter übertragen, und das Ende jeweils durch eine Vaterfigur markiert, die durch ihren Namen mit der Farbe verbunden ist.

Anmerkungen und Quellen

  1. https://www.pottermore.com/writing-by-jk-rowling/the-philosophers-stone
  2. Harry Potter und der Stein der Weisen Kapitel 13
  3. Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen (Das Originaldrehbuch) Szene 86
  4. Harry Potter und der Stein der Weisen Kapitel 8
  5. Harry Potter und der Stein der Weisen Kapitel 15
  6. Harry Potter und der Stein der Weisen Kapitel 17
  7. https://www.pottermore.com/writing-by-jk-rowling/gilderoy-lockhart
  8. https://de.wikipedia.org/wiki/Stein_der_Weisen
  9. https://de.wikipedia.org/wiki/Alchemie
  10. https://de.wikipedia.org/wiki/Alchemie#Opus_Magnum
  11. http://www.chemie.de/lexikon/Alchemie.html#Das_Opus_Magnum
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.